Studentenproteste: 1.500 Aktivisten demonstrierten in Salzburg

Akt.:
2Kommentare
Studentenproteste: 1.500 Aktivisten demonstrierten in Salzburg
In der Stadt Salzburg haben sich am späten Nachmittag laut Polizei rund 1.500 Aktivisten an den Studentenprotesten beteiligt.

Kurz vor 17 Uhr setzte sich die Menschenschlange vom Mozartplatz aus in Bewegung. Die Route führte über den Rudolfsplatz, Mirabellplatz und die Staatsbrücke zum Residenzplatz, wo um 18 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfindet. “Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut”, wurde während des Protestmarsches skandiert.

Ihren Unmut machten die Demonstranten auch mit lautstarken Pfiffen, Trommelgeräuschen, aufsteigenden Seifenblasen und auch auf zahlreichen Transparenten kund. Zu lesen waren Sprüche wie “Ausfinanzierte Unis sind eine Frage des politischen Willens”, “Bildung kostet Geld, aber Dummheit kostet Zukunft” und “Finger weg von der Familienbeihilfe“.

Die 80 Millionen Euro, die den Unis von der Regierung in Aussicht gestellt werden, seien nur eine “Mogelpackung”, mit der versucht werde, Lehrende und Studierende für dumm zu verkaufen, meinte ein Sprecher. Allein die Universität Salzburg benötige 45 Millionen Euro mehr, um den Betrieb aufrechterhalten zu können. Auch die Rektoren und Betriebsräte hätten sich den Protesten angeschlossen. “Die Uni brennt. SPÖ und ÖVP sind die Brandstifter. Wir versuchen zu löschen.”



Leserreporter
Feedback
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel