338 Rekruten bei Angelobung in Fusch an der Großglocknerstraße

338 Rekruten aus ganz Salzbrug wurden am Freitag in Fusch angelobt.
338 Rekruten aus ganz Salzbrug wurden am Freitag in Fusch angelobt. - © Bundesheer/Wolfgang Riedlsperger
Ein lautes “Ich gelobe” schallte am Freitag über den Wildpark Ferleiten in der Gemeinde Fusch an der Glocknerstraße (Pinzgau). Angelobt wurden insgesamt rund 338 Rekruten, die im April und Mai 2018 bei den Salzburger Verbänden eingerückt sind.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Militärkommando Salzburg und dem Gebirgskampfzentrum aus Saalfelden (Pinzgau) in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Fusch. Mitgestaltet wurde die Veranstaltung von Einsatzorganisationen sowie Trachtengruppen und Traditionsverbänden. Von der Militärmusik Salzburg, unter der Leitung von Militärkapellmeister Oberst Ernst Herzog, wurde der Festakt musikalisch begleiten. Nach der Angelobung spielte die Militärmusik Salzburg den “Großen Österreichischen Zapfenstreich”.

Militärische Aufgaben auch Chance zur persönlichen Weiterentwicklung

Oberst Franz Pritz: „Geschätzte junge Soldaten. Sie dienen in einem Rechtsstaat, der nicht unmittelbar militärisch bedroht ist. Sie werden dienen in einem demokratischen Umfeld. Aber sie werden, wie schon dargelegt, auch in diesem Umfeld persönliche und dienstliche Herausforderungen begegnen. Nehmen sie die eine oder andere Härte, die der Dienst mit sich bringt, optimistisch auf sich. Seien sie versichert, die militärischen Aufgabenstellungen und Herausforderungen sind auch eine Chance zur persönlichen Weiterentwicklung“, so Pritz
Der Bürgermeister von Fusch, Hannes Schernthaner, betonte ebenfalls, dass Österreich auch in Zukunft ein gut ausgebildetes und modern ausgerüstetes Heer brauche.

Rekruten aus ganz Salzburg in Fusch

Die Angelobung ist ein offizieller Akt, bei dem die ihr ganz persönliches Versprechen auf die Republik Österreich und auf die Demokratie ablegen. Die rund 338 Soldaten kommen vom Pionierbataillon 2 und dem Jägerbataillon 8 aus der Schwarzenberg-Kaserne, und vom Gebirgskampfzentrum aus der Wallner-Kaserne.

Besonderheit dieser Angelobung

Alle Angehörigen und Freunde der Rekruten erhielten am Tag der Angelobung eine günstige Tageskarte für die Großglockner Hochalpenstraße und beim Wildpark Ferleiten wurden 20 Prozent vom Eintritt abgezogen. Viele haben daher die Angelobung gleich mit einem Sommerausflug für die ganze Familie verbunden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Trockenheit: "Sonnwendfeuern s... +++ - E-Bike: Akkus vor Hitze schütz... +++ - Abkühlung pünktlich zum Wochen... +++ - Familienauto auf der A10 in Fl... +++ - Gesamt 38 Jahre Haft im Fall R... +++ - Salzburger Rechungshof wird 25... +++ - Generalsanierung des Justizgeb... +++ - Salzburger Jugendliche beim Ol... +++ - Schnäppchenurlaub oder Preisfa... +++ - Babytreff in Schwarzach feiert... +++ - SGKK übt massive Kritik am Kra... +++ - Hellbrunner Kunstpark entsteht +++ - Oö. Militärmusik spielt in St.... +++ - Chronologie zum Salzburger Fal... +++ - Landesrätin Andrea Klambauer L... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Tennengau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern