Heuer bereits 20 Motorradlenker bei Verkehrsunfällen getötet

2Kommentare
Auf Salzburgs Straßen kam heuer bislang ein Motorradlenker ums Leben (Symbolbild).
Auf Salzburgs Straßen kam heuer bislang ein Motorradlenker ums Leben (Symbolbild). - © Bilderbox
In Österreich sind heuer bis 6. Mai bereits 20 Motorradlenker bei Verkehrsunfällen getötet worden. “So viele waren es bis Anfang Mai zuletzt 2007”, berichtete ÖAMTC-Verkehrstechniker David Nose am Mittwoch in einer Aussendung unter Berufung auf Zahlen des Innenministeriums.

Insgesamt starben bis einschließlich Sonntag 117 Menschen im Straßenverkehr, 2017 waren es im Vergleichszeitraum 109 gewesen. Vor zwei Jahren waren es noch mehr Verkehrstote bis 6. Mai, insgesamt 120 sind für diesen Zeitraum in der Statistik erfasst.

Ein toter Biker in Salzburg

Fünf Motorradfahrer starben 2018 bisher in Oberösterreich, je drei in Kärnten, der Steiermark und Vorarlberg. Je zwei kamen in Wien und Niederösterreich ums Leben, je einer in Salzburg und im Burgenland. Den hohen Anteil an getöteten Bikern führt Nose unter anderem auf die langen Schönwetterperioden im Frühling sowie mangelnde Fahrpraxis nach der Winterpause zurück. “Viele der Unfälle könnte man vermeiden, wenn sowohl Biker als auch andere Verkehrsteilnehmer aufmerksamer unterwegs wären”, sagte der Verkehrsexperte.

Überhöhte Geschwindigkeit häufigste Ursache

Mit Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam stehen drei lange Wochenenden mit traditionell viel Ausflugsverkehr bevor. Bei gutem Wetter werden wieder viele Biker Ausfahrten unternehmen. “Gerade bei guten Bedingungen neigen Motorradfahrer zu Selbstüberschätzung und unüberlegten Fahraktionen. Die häufigsten Unfallursachen sind nicht angepasste Geschwindigkeit, Unachtsamkeit, Ablenkung und riskante Überholmanöver”, sagte der ÖAMTC-Verkehrstechniker. Er riet Motorradfahrern, ihre Geschwindigkeit stets an die Fahrbedingungen anzupassen, vorausschauend zu fahren und auch mit Unerwartetem zu rechnen.

ÖAMTC fordert mehr Kontrollen an langen Wochenenden

Außerdem sprach sich der ÖAMTC für mehr Polizeikontrollen an den langen Wochenenden aus. “Besonderes Augenmerk sollte dabei auf stark befahrenen Motorrad- und Ausflugsrouten samt möglichen Ausweichstrecken liegen, um auch Verlagerungseffekte abzufedern. Bei sichtbarer Präsenz der Polizei sind sowohl Motorradfahrer als auch Pkw-Lenker aufmerksamer unterwegs”, sagte Nose.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Gnigl: 25-Jähriger würgt Ex-Fr... +++ - Salzburger Winterfest zeigt Qu... +++ - Stadt Salzburg verkauft alte F... +++ - Sonja Hammerschmid bewirbt sic... +++ - Dachstuhlbrand in Eben: Alarms... +++ - Aluminium-Gießerei in Lend: Ge... +++ - Neue Eichstraßenbrücke in Stad... +++ - Tweng: Polizei findet zahlreic... +++ - Mopedlenker bei Unfall am Hild... +++ - Schwerverletzter bei Unfall au... +++ - Zahlreiche Einbrüche und Diebs... +++ - Mopedlenker kollidiert in Stad... +++ - 36 Flüchtlinge in Kleinbus gep... +++ - 74-Jähriger in Salzburg ausger... +++ - Wetter: Goldener Herbst bleibt... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Tennengau.
SALZBURG24.AT

Verkehrslage
A1: West Autobahn Salzburg Richtung Linz
AS Salzburg-Mitte-Freilassing gesperrt, Dauer: 18.10.2018 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr ...
Zu den Verkehrsmeldungen
Suche

Suche filtern