Tesla-Fahrer als Lebensretter: Chef Elon Musk will Schaden zahlen

Akt.:
1Kommentar
Der Teslafahrer ließ den anderen Pkw auflaufen und bremste ab.
Der Teslafahrer ließ den anderen Pkw auflaufen und bremste ab. - © Berufsfeuerwehr München
Ein Tesla-Fahrer wurde am Dienstag auf der A9 zwischen Nürnberg und München zum Lebensretter. Weil er den Wagen eines Bewusstlosen mit seinem Pkw abbremste, entstand an dem Elektro-Flitzer hoher Sachschaden. Tesla-Chef Elon Musk springt ein und will für den Helden die Reparatur übernehmen.

Tesla-Chef Elon Musk springt einem bayerischen “Auto-Helden” zur Seite, der am Dienstag mit einem waghalsigen Manöver ein über die Autobahn Nürnberg-München (A9) schlingerndes Auto gestoppt hat. Der US-Unternehmer will den dabei ramponierten Wagen des 41-jährigen Autofahrers aus Garching bei München kostenlos reparieren lassen. Das teilte Musk über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

So wurde der Tesla-Fahrer zum Lebensretter

Der Lenker des ins Schlingern geratenen Fahrzeugs hatte aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle verloren. Der 41-Jährige bremste das führerlose Auto aus, indem er es auf sein Elektroauto auffahren ließ. Danach leistete er dem Mann in dem anderen Fahrzeug Erste Hilfe.

(APA)

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel