Tierarzt pflanzt Hundewelpen Heroin für Drogenschmuggel ein

Akt.:
Die Hunde wurden zum Schmuggel von flüssigen Heroin benutzt.
Die Hunde wurden zum Schmuggel von flüssigen Heroin benutzt. - © U.S. Drug Enforcement Administration via AP
Weil er Hundewelpen für den Drogenschmuggel Heroin einpflanzte, droht einem Tierarzt aus Kolumbien eine lange Haftstrafe: Der 38-jährige Kolumbianer steht in New York vor Gericht, nachdem er zuvor in Spanien festgenommen und an die USA ausgeliefert worden war. Der Festnahme vorausgegangen waren zwölf Jahre Ermittlungsarbeit.

Laut Staatsanwaltschaft implantierte der Arzt den Welpen die Heroin-Pakete, die Hunde wurden demnach anschließend von Kolumbien in die USA transportiert, wo das Heroin wieder herausoperiert wurde. Laut “New York Times” starben drei Hunde später an den Folgen der Prozedur. Dem Mann drohen im Fall einer Verurteilung mindestens zehn Jahre Haft, auch eine lebenslange Haftstrafe ist möglich.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Aquarell mit SS-Runen in Salzb... +++ - Demonstration gegen Kassenrefo... +++ - B164: Verletzte bei Verkehrsun... +++ - "Ski amade" nach Rekordinvesti... +++ - EU: Namen an Klingelschildern ... +++ - Mehr Lehrlinge sollen Fachkräf... +++ - Gnigl: 25-Jähriger würgt Ex-Fr... +++ - Salzburger Winterfest zeigt Qu... +++ - Stadt Salzburg verkauft alte F... +++ - Sonja Hammerschmid bewirbt sic... +++ - Dachstuhlbrand in Eben: Alarms... +++ - Aluminium-Gießerei in Lend: Ge... +++ - Neue Eichstraßenbrücke in Stad... +++ - Tweng: Polizei findet zahlreic... +++ - Mopedlenker bei Unfall am Hild... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen