Tierarzt pflanzt Hundewelpen Heroin für Drogenschmuggel ein

Akt.:
Die Hunde wurden zum Schmuggel von flüssigen Heroin benutzt.
Die Hunde wurden zum Schmuggel von flüssigen Heroin benutzt. - © U.S. Drug Enforcement Administration via AP
Weil er Hundewelpen für den Drogenschmuggel Heroin einpflanzte, droht einem Tierarzt aus Kolumbien eine lange Haftstrafe: Der 38-jährige Kolumbianer steht in New York vor Gericht, nachdem er zuvor in Spanien festgenommen und an die USA ausgeliefert worden war. Der Festnahme vorausgegangen waren zwölf Jahre Ermittlungsarbeit.

Laut Staatsanwaltschaft implantierte der Arzt den Welpen die Heroin-Pakete, die Hunde wurden demnach anschließend von Kolumbien in die USA transportiert, wo das Heroin wieder herausoperiert wurde. Laut “New York Times” starben drei Hunde später an den Folgen der Prozedur. Dem Mann drohen im Fall einer Verurteilung mindestens zehn Jahre Haft, auch eine lebenslange Haftstrafe ist möglich.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Hausbrand in Saalfelden +++ - Heinrich Schellhorn bewirbt si... +++ - Das sind Salzburgs „härteste“ ... +++ - Brücke in Mauterndorf eingestü... +++ - Das sagt die Salzburger GKK zu... +++ - 836 Körperverletzungen an Schu... +++ - Mann bei Messerstecherei in Ba... +++ - Ein Kindersitz fällt bei ÖAMTC... +++ - Autolenkerin auf B311 bei Lend... +++ - 45. Salzburger Dult: Das Eröff... +++ - Salzburger Familie bei Frontal... +++ - Salzburger Datenbank für Ferie... +++ - Motorrad-Tipps für sicheren So... +++ - Stau nach Lkw-Unfall auf B155 +++ - 13-Jähriger bei Radunfall in B... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen