Tipps für’s Autofahren bei Hitze

Akt.:
Die Hitze kann so manchem Autofahrer zu schaffen machen.
Die Hitze kann so manchem Autofahrer zu schaffen machen. - © APA/dpa/Armin Weigel
Die sommerliche Hitze kann für Verkehrsteilnehmer zur Gefahr werden: Die starke Belastung des Kreislaufs verursacht Konzentrationsstörungen, die sich in Unachtsamkeit und einer verlängerten Reaktionszeit äußern können. Ganz wichtig deshalb: Viel trinken. Hilfreiche Tipps für das Autofahren bei Hitze.

In den vergangenen fünf Jahren ereigneten sich laut Statistik Austria auf Österreichs Straßen rund 250 Unfälle pro Jahr aufgrund von Kreislauf- oder Herzproblemen. Neben Verletzten gab es dabei auch Todesopfer zu beklagen: Im Jahr 2014 verstarben elf Personen, 2015 ebenfalls elf und 2016 waren es zehn Getötete.

Kognitive Fähigkeiten nehmen ab

Dabei geht das Risiko insbesondere von hohen Temperaturen im und außerhalb des Fahrzeugs in Kombination mit zu seltenem Trinken aus. “Bei Flüssigkeitsmangel nimmt das Blutvolumen ab – infolgedessen wird das Gehirn unzureichend mit Sauerstoff versorgt. Die Folge: Die kognitive Leistungsfähigkeit nimmt ab”, sagt ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger. Bereits geringer Flüssigkeitsmangel macht sich sehr rasch mit verminderter Denk- und Konzentrationsfähigkeit, Kopfschmerzen und/oder Müdigkeit bemerkbar. “Lenker, die zu wenig trinken, machen deutlich mehr Fahrfehler”, warnt die Expertin. “Unangepasste Geschwindigkeit, ein abrupter Fahrstil, zu spätes Bremsen oder Überfahren von Sperrlinien stellen eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer dar.”

So bewahren Lenker einen kühlen Kopf:

  • Trinken: Die empfohlene Flüssigkeitszufuhr liegt für Erwachsene bei mindestens 1,5 Litern pro Tag – an besonders heißen Tagen sogar bei drei Litern
  • Klimaanlage: Trotz Hitze sollte man es mit der Klimaanlage nicht übertreiben. “Stellt man sie zu kalt ein, ist der Temperaturunterschied zwischen innen und außen zu groß – was den Körper zusätzlich strapaziert”, warnt Seidenberger.
  • Schattenspender: Utensilien wie Sonnenblende, Sonnenschutzfolien oder -rollos halten die Hitze vom Fahrzeuginneren fern.
  • Pausen: “Bei längeren Fahrten sollten unbedingt regelmäßige Pausen im Freien, möglichst auf einem schattigen Parkplatz, eingelegt werden”, rät die Verkehrspsychologin.

Leistungsfähigkeit richtig einschätzen

“Neben hohen Temperaturen können auch chronische Erkrankungen, Verkühlung, Allergie, Probleme in der Schwangerschaft oder strenge Diäten ein Auslöser für Kreislaufprobleme sein”, sagt die ÖAMTC-Expertin abschließend. “Es ist wichtig, die eigene Leistungsfähigkeit einschätzen zu können. Bei ersten körperlichen Anzeichen sollte die Teilnahme am Straßenverkehr verschoben oder eine alternative Beförderungsmöglichkeit gesucht werden.”

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Arbeitsunfall in Piesendorf: 2... +++ - Das sind die beliebtesten Eiss... +++ - Salzburg erfüllt Asyl-Quote z... +++ - Intelligente Ampeln sollen Ver... +++ - Salzburger bestellt Drogen-Coc... +++ - Neuer Experte für Katastrophen... +++ - Bayern startet mit flexiblen G... +++ - Einbrecher schlagen fünf Mal i... +++ - Land Salzburg will Besucher-Ma... +++ - Raubüberfall mit Kartoffelschä... +++ - Kritik an Vilimsky: Baumgartne... +++ - Warum Salzburg im Jahr 1920 di... +++ - NEOS sehen Einsatz der bayeris... +++ - Stiegl-Gut Wildshut: Spezielle... +++ - Tief bringt Regen und Gewitter... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen