Tiroler attackierte bei Amtshandlung 19-jährigen Passanten

Ein Tiroler hat Montagabend während einer Amtshandlung einen 19-jährigen Passanten attackiert und zu Boden gestoßen. Laut Polizei hatte sich der 32-Jährige bereits zuvor “äußerst aggressiv” benommen. Bei der anschließenden Festnahme verletzte er einen Beamten im Gesicht. Zudem hatte der Oberländer, gegen den ein aufrechtes Waffenverbot besteht, ein Jagdmesser bei sich.

Der 32-Jährige hatte den junge Mann zu Boden gestoßen. Der 19-Jährige blieb unverletzt. Die Beamten stellten zudem Suchtgift im Rucksack des Einheimischen fest. Er wird u.a. wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Übertretung nach dem Waffen- und Suchtmittelgesetz und versuchter Körperverletzung angezeigt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen