Tiroler Gruppe Plansee baut 80 Stellen ab

Akt.:
Der weltweit tätige Hochleistungswerkstoffhersteller Plansee mit Stammsitz in Breitenwang bei Reutte baut bis zum Ende des Geschäftsjahres (28. Februar 2015) 80 Stellen in Tirol ab. Dabei handle es sich großteils um Leiharbeiter, sagte ein Sprecher der Gruppe der APA und bestätigte damit einen Bericht der “Tiroler Tageszeitung”.


Grund für den Abbau sei ein Auftragsausfall infolge der Insolvenz des US-Unternehmens GT Advanced Technologies (GTAT), teilte Vorstandschef Michael Schwarzkopf der “TT” mit. Plansee belieferte GTAT seit Kurzem mit Saphirtiegeln. Daraus stellte die US-Firma besonders hartes und kratzfestes Saphirglas her. Hauptabnehmer war Apple, das Glas wurde etwa in Smartphones eingebaut.

Laut Schwarzkopf arbeiten derzeit 2.350 Mitarbeiter am Stammsitz – so viele wie noch nie. Damit habe man in Breitenwang immer noch den höchsten Personalstand, so der Vorstandschef. Sollte GTAT nach dem Konkurs noch weitermachen, könnte auch der Auftrag für Plansee wieder zurückkehren, meinte Schwarzkopf.

Die gesamte Plansee-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 1,2 Mrd. Euro verzeichnet. Die Gruppe beschäftigte bisher 6.060 Mitarbeiter.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Das ist der Fahrplan der neuen... +++ - Thalgau: Pkw-Lenker erfasst Re... +++ - Das 34. Voglauer Sommerfest +++ - Historische Kutschengala in Ab... +++ - Schwer betrunkener Autofahrer ... +++ - NEOS geben grünes Licht für Ko... +++ - Das ist die neue Salzburger La... +++ - Schellhorn neuer Landesspreche... +++ - Grill-Weltmeister Helmut Karl ... +++ - Schwer alkoholisierter Biker s... +++ - Haslauer holt neue Gesichter i... +++ - Salzburger Biker in Kärnten sc... +++ - Conchita Wurst singt bei Neuer... +++ - ORF startet Publikumsbefragung +++ - Seniorenwohnhaus "Rauchenbichl... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen