Tödlicher Bergunfall an der “Kampermauer” in Oberösterreich

Auch ein Polizeihubschrauber war bei der Bergung im Einsatz (Symbolbild).
Auch ein Polizeihubschrauber war bei der Bergung im Einsatz (Symbolbild). - © APA/EXPA/JFK
In Rosenau am Hengstpass (Bezirk Kirchdorf/Krems) ist es am Montag zu einem tödlichen Bergunfall gekommen. Ein 61-Jähriger aus Freistadt stürzte beim Aufstieg auf die 1.394 Meter hohe “Kampermauer” wenige Meter unterhalb des Gipfels rund 150 Meter in eine steile, teilweise felsdurchsetzte Rinne ab. Er hatte gegen 11.40 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache den Halt verloren, berichtete die Polizei.

Der Mann, der mit drei Freunden via “Karlhütte”, “Rumplmayrsteig” und “Rumplmayrkreuz” zur “Kampermauer” gewandert war, erlitt bei dem Sturz tödliche Kopfverletzungen sowie mehrere Knochenbrüche. 15 Bergretter und drei Alpinpolizisten stiegen zum Unfallopfer auf und bargen es aus der steilen Rinne. Anschließend wurde der 61-Jährige mit einem Polizeihubschrauber ins Tal gebracht, wo ein Arzt nur noch seinen Tod feststellen konnte.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Forstarbeiter in Golling schwe... +++ - Kinderwagen rollte im Pongau ü... +++ - Krankenkassen: Salzburger GKK ... +++ - Kindertraum erfüllt: Quartett ... +++ - Vandalen besprühen evangelisch... +++ - ÖBB setzen nun auch in Salzbur... +++ - Stadt Salzburg: Neue Poller in... +++ - Polizei Salzburg warnt vor Mai... +++ - AK-Preisvergleich: Günstigster... +++ - Homophobe Sexualpädagogik an S... +++ - Reisestopp für zahlreiche Zugv... +++ - 13-Jährige in Salzburg gequält... +++ - Rot-Kreuz-Jugendgruppen zeigte... +++ - Großer Finalakt bei Feuerwehrj... +++ - Schlägerei in der Stadt Salzbu... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen