Trickbetrüger treiben im Pinzgau und Lungau ihr Unwesen

Akt.:
3Kommentare
Besonders im Pinzgau waren Trickbetrügerinnen aktiv.
Besonders im Pinzgau waren Trickbetrügerinnen aktiv. - © APA
Zu mehreren Trickbetrugs-Vorfällen kam es am Montag im Salzburger Land: Im Pinzgau waren unter anderen zwei Frauen unterwegs, die Pensionisten in eine Falle lockten. Im Lungau gab eine Unbekannte am Telefon an, sie sei vom Finanzamt. Wir geben euch einen Überblick.

Zwei bisher unbekannte Frauen, laut Polizei vermutlich osteuropäischer Herkunft, sprachen am Vormittag in Zell am See (Pinzgau) einen 83-jährigen Pensionisten an und fragten ihn nach der Uhrzeit. Als er das bereitwillig tat, wurde er von einer der jungen Frauen umarmt und geküsst. Nachdem die beiden Frauen weg waren, stellte er fest, dass seine Armbanduhr verschwunden war.

Pensionistin in Gespräch verwickelt

Vermutlich dieselben Täterinnen verschafften sich ebenfalls am Vormittag in Maishofen durch Läuten Einlass in die Wohnung einer 94-jährigen Frau. Eine der jungen Frauen verwickelte die Pensionistin in ein Gespräch. Als die beiden Frauen weg waren, bemerkte die betagte Dame, dass ihre am Wohnzimmerschrank abgelegte Goldkette mit Herzanhänger fehlte.

Unbekannte dringen in Wohnung ein

Am Montagmittag läutete eine bislang unbekannte Frau an einer Wohnungstüre in Bruck an der Glocknerstraße und verwickelte die 88-Jährige ins Gespräch. Plötzlich stand eine weitere Frau in der Wohnung. Die Pensionistin übergab ihnen freiwillig einen Zehn-Euro-Schein. Nachdem sich die beiden Personen herzlich von der Wohnungsinhaberin verabschiedeten und die Wohnung verließen, fiel der Geschädigten auf, dass aus zwei Geldbörsen, welche in verschiedenen Schubladen in der Wohnung verwahrt waren, Bargeld in Höhe von mindestens 150 Euro fehlte.

Trickbetrug: Anruf vom Finanzamt

Eine bisher unbekannte Täterin forderte am Nachmittag einen 49-jährigen Lungauer in Mariapfarr via Telefon auf, seine angeblichen Steuerschulden in Höhe von 520 Euro beim Finanzamt zu begleichen. Sie gab an im Auftrag des Finanzamts zu handeln. Seine Internet-Recherche ergab jedoch, dass vor Betrügern gewarnt wird, die unter Verwendung der Telefonnummer +43720/228201 die jeweiligen Gesprächspartner zu Zahlungen auffordern würden.

Leserreporter
Feedback


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel