Trump und Macron berieten über Sicherheit und Handel

Akt.:
Einige französische Firmen haben ihre Pläne ausgesetzt
Einige französische Firmen haben ihre Pläne ausgesetzt - © APA (AFP)
US-Präsident Donald Trump hat am Freitag mit seinem französischen Kollegen Emmanuel Macron über Sicherheits- und Handelsfragen beraten. In dem Telefonat sei es unter anderem um den Iran und den Nahen Osten gegangen, teilte das US-Präsidialamt mit. Es sei ein sehr gutes Telefongespräch gewesen, twitterte Trump, der gerade in seinem Golf-Club in New Jersey Urlaub macht.

Insbesondere bei den Themen Handel und Iran gehen die Ansichten beider Politiker auseinander. So verhängte Trump Sonderzölle auf Stahl und Aluminium aus Frankreich und anderen Ländern. Die EU reagierte mit Gegenmaßnahmen. Auch die Entscheidung Trumps, aus dem Atomabkommen mit dem Iran auszusteigen und wieder Sanktionen zu verhängen, wird von Macron nicht geteilt. Trump hat angekündigt, alle Unternehmen, die mit dem Iran Geschäfte machen, dürften nicht mehr in den USA aktiv werden. Einige europäische Firmen, darunter die französischen Konzerne Total sowie die Autohersteller PSA und Renault haben ihre Iran-Pläne ausgesetzt.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- "Live im Park" erobert Baron-S... +++ - Handelspleiten: Mehr als 10.00... +++ - Vier Investoren haben Interess... +++ - Salzburg hat neuen Rad- und Ge... +++ - Nestle und Audi bleiben Haupts... +++ - Salzburger ÖVP-EU-Abgeordnete ... +++ - Siemens liefert ÖBB neue Züge ... +++ - Kiloweise Drogen sichergestell... +++ - Elke Faißner ist seit 25 Jahre... +++ - Harsche Kritik an Standortentw... +++ - A10: Fahrzeugbrand im Helbersb... +++ - Lebensmittel und Sommerhitze: ... +++ - 78-jähriger Wanderer nach Stur... +++ - Polizei fahndet in Zell am See... +++ - 18.8.18: Schnapszahl sorgt für... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen