Tunnelsperren auf Tauernautobahn

Akt.:
Die Tunnel sind nach der Reinigung auch wieder sicherer.
Die Tunnel sind nach der Reinigung auch wieder sicherer. - © APA/BARBARA GINDL
Die Asfinag putzt ab 3. Oktober die Tunnel entlang der Tauernautobahn. Betroffen ist der Ofenauer und Hiflertunnel sowie die Tunnelgruppe Werfen.

Betroffen sind ab kommenden Montag, 3. Oktober Ofenauer und Hieflertunnel wie in der Folgewoche die gesamte Tunnelgruppe bei Werfen. Während der Putztrupp der Autobahnmeisterei Golling in den verkehrsarmen Nachtstunden jeweils von 19.30 bis 6.30 Uhr in den Tunnelröhren am Werk ist, wird der Verkehr auf die B159 Salzachtal Bundestraße abgeleitet.

Der Zeitplan im Detail

  • 3.10. abends –  5.10. früh: Nächtliche Sperren Ofenauer und Hieflertunnel in Richtung Salzburg
  • 5.10. abends – 7.10. früh: Nächtliche Sperren Ofenauer und Hieflertunnel in Richtung Villach
  • Umleitung: Richtung Villach über die Ausfahrt Golling und Richtung Salzburg über die Ausfahrt Pass Lueg.
  • 10.10. abends – 12.10. früh: Nächtliche Sperren Tunnelgruppe Werfen in Richtung Salzburg
  • 12.10. abends – 14.10. früh: Nächtliche Sperren Tunnelgruppe Werfen in Richtung Villach

Umgeleitet wird auch Richtung Villach über die Ausfahrt Pass Lueg und Richtung Salzburg Ausfahrt Knoten Pongau über Buchberg.

Verzögerungen wegen Herbstferien in Salzburg

Am Samstag beginnen für Schüler in den deutschen Bundesländern Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Herbstferien. Viele Familien nutzen diese Zeit für einen Kurzurlaub in Österreich oder durchqueren zumindest das Land. Daher ist im Westen Österreichs am Samstag mit Staus zu rechnen, hieß es in einer Aussendung des ARBÖ am Freitag.

Zu Verzögerungen wird es höchstwahrscheinlich auf den Hauptverkehrsverbindungen kommen: Der Tauernautobahn (A10), der Inntalautobahn (A12), der Brennerautobahn (A13) und der Fernpassstraße (B179). Aufgrund von Polizeikontrollen ist auch mit Wartezeiten vor den Grenzübergängen Walserberg, Kiefersfelden und Suben zu rechnen, wie die APA berichtet.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen