Überfall auf Italiener auf Kärntner Raststation vor Klärung

Zwei Italiener sind am 3. November 2017 auf der Wörthersee-Raststation an der Südautobahn (A2) im Bezirk Klagenfurt-Land überfallen worden. Die Polizei in Brescia hat nun drei Tatverdächtige festgenommen. Es handelt sich um zwei amtsbekannte Brüder aus Palermo sowie um einen in der Slowakei lebenden Italiener, berichtete die Polizei der APA.

Die Brüder waren den Ermittlungen zufolge aus Mailand abgefahren und hatten auf der Raststation ihre beiden Landsleute bedroht. Mit zwei erbeuteten Koffern flüchteten sie in einem Auto mit italienischem Kennzeichen. Ihr Komplize soll den Tätern Informationen über die Opfer geliefert haben.

Ermittlungen liefen auch gegen eine Frau, der Besitzerin des Fluchtautos. Die italienische Polizei, die mit ihren Kollegen aus Thörl-Maglern zusammenarbeitete, beschlagnahmte drei Pistolen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Swap-Prozess: Stadt Salzburg k... +++ - Viel Grün: So stellen sich Sch... +++ - Moscheen: Rückzugsorte oder Pa... +++ - Rauchverbot könnte 1.500 Spita... +++ - Mann bei Skitour am Zwölferhor... +++ - Pinzgauer Lokalbahn: Triebwage... +++ - Pkw steht in Eugendorf in Flam... +++ - Probleme bei Volksbegehren ärg... +++ - Salzburger Doktorandin entwick... +++ - Listeriose-Erkrankungen über J... +++ - Bergheim: Diebe stehlen drei T... +++ - Bittere Kälte in Salzburg: All... +++ - "Don't Smoke"-Volksbegehren: "... +++ - Finger abgetrennt: Wie verhalt... +++ - Mehr als 100 Lokale bei Aktion... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen