Überfälle auf zwei Tankstellen im Flachgau geklärt

Akt.:
24Kommentare
Bei dem Täter handelt es sich um einen ehemaligen Mitarbeiter.
Bei dem Täter handelt es sich um einen ehemaligen Mitarbeiter. - © LPD Salzburg
Die beiden Überfälle auf Tankstellen im Salzburger Flachgau am Marienfeiertag sind geklärt. Die Polizei hat am Montag kurz nach Mitternacht einen 20-Jährigen in dessen Wohnung im Flachgau festgenommen, der die beiden Taten inzwischen gestand, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zum Verhängnis wurde dem Österreicher unter anderem seine geringe Körpergröße.


Da der Täter bei beiden Überfällen auffällig klein war, die gleiche Kleidung trug und auch die Waffe gleich aussah, gingen die Ermittler von Anfang an davon aus, dass es sich um ein und dieselbe Person handelt. Nach der Befragung der überfallenen Tankstellen-Mitarbeiter und der Zeugen führte die Spur zu dem 20-Jährigen.

20-Jähriger legte Geständnis ab

Der mutmaßliche Täter hatte bis Ende Oktober in einer Tankstelle im Flachgau gearbeitet und war seither arbeitslos. Nach kurzem Leugnen legte er bei der Vernehmung ein Geständnis ab. Als Motiv nannte er Geldmangel. Die Tatwaffe, eine schwarze Schreckschusspistole, hat er sich eigenen Angaben zufolge in Tschechien besorgt.

Räuber verliert seine Beute in Bergheim

Der erste Überfall ereignete sich am 8. Dezember gegen 2.40 Uhr bei einer Tankstelle in Bergheim-Lengfelden. Dort bedrohte der etwa 1,60 bis 1,65 Meter große Räuber die Angestellte mit einer Pistole. Er erbeutete etwas weniger als 700 Euro und verließ den Shop. Ein Paketzusteller, der zufällig Zeuge des Überfalls geworden war, machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung: Er lauerte dem Täter auf, versetzte ihm bei der Flucht einen Stoß, sodass dieser zu Fall kam und die Beute verlor. Der Mann konnte dann allerdings entkommen.

Täter bedroht Tankstellen-Mitarbeiter mit Waffe

Keine 24 Stunden später, am selben Tag kurz vor Mitternacht, kam es zum zweiten Raub. Bei einer Tankstelle in Elixhausen klopfte ein mit Sturmhaube maskierter Mann an der bereits verschlossenen Glastüre des Shops. Als der 18-jährige Mitarbeiter nachsah, bedrohte ihn der Täter mit einer Faustfeuerwaffe und forderte ihn auf, die Türe zu öffnen. Der Überfallene ließ diese aber versperrt und flüchtete in ein Büro. Dem Räuber gelang es, die Schiebetür mit Gewalt aufzuzwängen. Er betrat das Geschäft, öffnete die Kassa und stahl daraus rund 1.000 Euro. Danach verließ er die Tankstelle und verlor dabei 200 Euro wieder. Er konnte entkommen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Warum wir nicht gerne mit den ... +++ - Motorrad gegen Auto: Schwer Ve... +++ - Weihnachtsbeleuchtung in der A... +++ - Kind bei Verkehrsunfall in Hel... +++ - Salzburg bringt fahrende Bibli... +++ - Rainerstraße: Mann bei Arbeits... +++ - 15. Salzburger Verkehrstage: M... +++ - Autofahrer, aufgepasst! Vorsic... +++ - Großgmain: Passant findet tote... +++ - Nationalratswahl: So vergaben ... +++ - „Kleine Reisewelle“ rollt auf ... +++ - Rekrut erschossen: Schwager de... +++ - Lehen: Radler streckt Mann mit... +++ - NR-Wahl: Wahlbeteiligung stark... +++ - NR-Wahl: Briefwahlstimmen sind... +++
24Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel