Akt.:

Unis verzeichnen Rekord-Studentenzuwachs

Unis verzeichnen Rekord-Studentenzuwachs
Wien - Nach Ende der Inskriptionsfrist am Montag, ist klar: Die Universitäten verzeichnen heuer einen Rekordzuwachs an Studenten.

Korrektur melden

Laut Wissenschaftsministerium sind rund 267.000 Studenten inskribiert (Stand 27. November), das sind um 14 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs bzw. bereits um elf Prozent mehr als die Endwerte des Vorjahrs. Den höchsten Zuwachs registrierten die Uni Linz und die Universität für Bodenkultur (Boku), unter dem Inskriptionsstand des Vorjahrs liegen dagegen die drei Medizin-Unis sowie drei Kunst-Unis und die Donau-Uni Krems.

Der Zuwachs an Studenten gegenüber dem vorigen Wintersemester ist damit so groß wie jener zwischen den Studienjahren 2003 und 2008 zusammengerechnet. Damit wird - was allerdings schon zuvor klar war - ein neuer Allzeit-Studentenrekord aufgestellt: Der bisherige Inskriptionsrekord des Wintersemesters 2000/01, also unmittelbar vor Einführung der Studiengebühren, mit 242.598 Personen wurde schon vor einigen Wochen überschritten. Entwickelt sich die Studentenzahl wie im Vorjahr, dürfte das Endresultat bei rund 270.000 Studenten liegen - und damit aber auch weit weg von den Anfang des Semesters ursprünglich prognostizierten 300.000.

Die Uni Linz hat heuer um 21 Prozent mehr Studenten als im Vorjahr (Vergleich mit dem Endwert 2008/09). Die Boku kommt auf ein Plus von 18 Prozent, die Uni Klagenfurt auf 15 Prozent, die Uni Salzburg auf 14 Prozent, die Technische Universität (TU) Wien auf 13 Prozent sowie die Unis Wien, Graz und Innsbruck auf je elf Prozent. Ein stärkeres Minus verzeichnen vorerst nur die drei Medizin-Unis (zwischen minus drei und minus zehn Prozent) sowie die Donau-Uni Krems (minus sieben Prozent).

Für den Anstieg dürften mehrere Gründe verantwortlich sein. Hauptfaktor ist das De-Facto-Wegfallen der Studiengebühren von 363,36 Euro pro Semester, die von den Studenten nur mehr in Ausnahmefällen tatsächlich berappt werden muss. Bereits im Sommersemester 2009, als erstmals nicht gezahlt werden musste, verzeichneten die Unis einen Anstieg der Studienanfänger um ca. 20 Prozent. Außerdem drängen immer mehr Maturanten auf den "Markt" - die Zahl der 18-Jährigen mit Hochschulberechtigung steigt. Dazu kommt noch der Andrang aus dem Ausland, vor allem nach dem Wegfall der Zulassungshürden durch das Urteil des Europäischen Gerichtshofs im Jahr 2005. Waren im Wintersemester 2000/01 erst 6.354 Deutsche in Österreich inskribiert, waren es im Wintersemester 2008/09 bereits 17.432 - das sind fast dreimal so viele.

Die Zahl der Studienanfänger liegt derzeit mit rund 50.400 um 15 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahrs (rund 43.800).



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Auf der Uni wird gefeiert: Das Akademiestraßen-FEST
Kaum erst wurden die letzten Becher und Flaschen vom Boden entfernt, steht am 13. April schon das nächste [...] mehr »
Salzburger Universität hat ab Oktober erstmals vier Vizerektoren
Dem Rektor der Universität Salzburg, Heinrich Schmidinger, werden ab 1. Oktober gleich vier statt bisher drei [...] mehr »
Das Akademiestrassen FEST im Sommersemester 2011
Voll kreativer Kraft starten Salzburgs Studenten ins neue Semester. Aber neben dem Stress mit einer Pflichtprüfung [...] mehr »
Ärger an der Uni Salzburg: Studenten-E-Mails nur mehr über Google
Werden die Studierenden an der Universität Salzburg zu gläsernen Menschen für den Internet-Giganten Google? Diese [...] mehr »
Universität Salzburg steigerte 2010 erneut Drittmitteleinnahmen
Die Universität Salzburg hat im Jahre 2010 knapp 23 Millionen Euro aus Drittmittelprojekten lukriert. Das sind 23 [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren