Unternehmer verklagt Salzburger Polizei

Akt.:
2Kommentare
Nach einer Polizeikontrolle konnt eein Unternehmer scheinbar nicht mehr auf seine Daten zugreifen.
Nach einer Polizeikontrolle konnt eein Unternehmer scheinbar nicht mehr auf seine Daten zugreifen. - © APA/Gindl
Ein Tiroler Unternehmer erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizeibeamte aus Salzburg. Nach einer Routinekontrolle in Lofer (Pinzgau) sollen wichtige Datenträger gefehlt haben. Der Schaden seiner Firma sei in siebenstelliger Höhe.

Nach einem Bericht des ORF habe der Mann nach einer Routinekontrolle in Lofer wichtige Datenträger vermisst. Dadurch sei für seine Firma ein Schaden von 2,4 Millionen Euro entstanden, erklärte der Tiroler. Er kündigte eine Klage an. Die Polizei prüft nun den Sachverhalt.

Zwei USB-Sticks sollen fehlen

“Uns ist seit gestern bekannt, dass er eine Klage einreichen will”, sagte Polizei-Sprecherin Eva Wenzl auf Anfrage der APA. Am vergangenen Donnerstag sei der Tiroler in eine Verkehrskontrolle geraten. Im Zuge der Kontrolle seien bei einer Fahndungsanfrage Vormerkungen betreffend seiner Person überprüft worden.

Danach habe der Mann seine Fahrt fortsetzen können. Zwei Stunden später habe er bei einer Polizeiinspektion im Flachgau erklärt, dass er zwei USB-Sticks vermisse. “Er sagte, seit der Kontrolle würden diese fehlen”, erläuterte die Polizei-Sprecherin. “Der Sachverhalt wird bearbeitet. Es wird jetzt ermittelt, es werden alle Beteiligten befragt. Im laufenden Verfahren können wir nichts mehr sagen.”

Verdächtiges polnisches Auto

Laut ORF hatte der Geschäftsführer zum Zeitpunkt der Kontrolle einen zweiten Wagen auf einem Anhänger mitgeführt. Hinter ihm sei ein anderer Lenker mit einem polnischen Kennzeichen gewesen, der drei Fahrzeuge auf einem anderen Anhänger mitgeführt habe.

Das habe offenbar die Aufmerksamkeit der Polizisten erregt, sagte der Unternehmer. Nach der Kontrolle seien seine Computerdaten nicht mehr zugänglich gewesen. Dadurch habe er Firmenaufträge im Wert von 2,4 Millionen Euro verloren. Er wolle nun den Schaden ersetzt haben, erklärte der Tiroler. Er kündigte eine Klagen gegen die in Lofer ermittelnden Beamten und gegen die Republik Österreich an. (APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel