US-Wahl im Liveblog: Trump ist neuer US-Präsident

Akt.:
10Kommentare
Trump hat es entgegen aller Erwartungen geschafft.
Trump hat es entgegen aller Erwartungen geschafft. - © APA/AFP/Watson
Der Republikaner Donald Trump ist zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt worden. Seine demokratische Gegenkandidatin Hillary Clinton gestand in einem Telefonat mit Trump Mittwochfrüh ihre Niederlage ein, meldete der Sender CNN. 

In einem Kopf-an-Kopf-Rennen hatte der streitbare Milliardär zahlreiche sogenannte Swing States teils mit hauchdünner Mehrheit für sich entscheiden können. Clintons Wahlkampfleiter John Podesta sagte die in New York geplante Wahlparty ab.

Die US-Wahl im Liveblog
17:36 | salzburg24

LIVE: Hillary Clintons erste Rede nach der Wahlniederlage

16:57 | salzburg24

Rüstungswerte nach US-Wahl auf dem Vormarsch

Rüstungswerte haben am Mittwoch auf beiden Seiten des Atlantiks mit rasanten Kurssprüngen auf das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl reagiert. Papiere von Rheinmetall wurden zuletzt mehr als 4 Prozent höher gehandelt. Die Titel von Boeing gewannen im frühen US-Handel 1 Prozent. General Dynamics, Raytheon, Lockheed Martin und Northrop Grumman rückten in New York um 4 bis 7 Prozent vor.
16:51 | salzburg24

Tusk sieht Unsicherheit in transatlantischen Beziehungen

Der Sieg von Donald Trump bei der Präsidentenwahl in den USA birgt nach Ansicht von EU-Ratspräsident Donald Tusk Unsicherheiten für das transatlantische Verhältnis. "Wir sind uns bewusst, dass das Ergebnis neue Herausforderungen mit sich bringt", sagte Tusk am Mittwochnachmittag in Brüssel.
16:28 | salzburg24

Sondertreffen der EU-Außenminister am Sonntag

Die EU-Außenminister beraten am Sonntagabend in Brüssel über die Folgen des Trump-Wahlsieges. Die Minister würden schon am Vorabend ihres regulären Treffens anreisen, um bei einem Abendessen die neue Lage zu erörtern, erklärten Diplomaten am Mittwochnachmittag.
16:10 | salzburg24

De Maiziere: Trumps Sieg könnte Rechtspopulisten schaden

Der Sieg von Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen in den USA muss nach Ansicht des deutschen Innenministers Thomas de Maiziere keineswegs den Rechtspopulisten in Deutschland Auftrieb geben. "Es könnte auch das Gegenteil eintreten", sagte der christdemokratische Politiker am Mittwoch in Berlin.
15:57 | salzburg24

Sondertreffen der EU-Außenminister am Sonntag
15:48 | salzburg24

Hillary Clinton: Rede ab 16.30 Uhr in New York

Hillary Clinton will nach Angaben ihres Lagers ab 16.30 Uhr MEZ in New York eine Rede halten.

15:37 | salzburg24

Kanadas Einwanderungs-Website überlastet

Die offizielle Internetseite mit Informationen über die Einwanderung nach Kanada ist während der US-Präsidentschaftswahl anscheinend zusammengebrochen. Die Website sei über Stunden nicht erreichbar gewesen, berichteten Medien in den USA und Kanada am Mittwoch.
15:30 | salzburg24

Moskauer Metropolit: Sieg Trumps macht Hoffnung

Die russisch-orthodoxe Kirche hat den Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl begrüßt. Trumps Erfolg gebe "Hoffnung für eine Verbesserung des ganzen Systems der internationalen Beziehungen und der Bildung einer geschlossenen weltweiten Koalition gegen den Terrorismus", sagte der Moskauer Metropolit Hilarion am Mittwoch laut Kathpress der russischen Nachrichtenagentur Interfax.
15:20 | salzburg24

Viele Serben jubeln über Niederlage Clintons

Der Wahlausgang in den USA hat bei breiteren Bevölkerungsschichten in Serbien positive Reaktionen ausgelöst. Grund war aber weniger die Sympathie für Donald Trump als wieder hochgekommene Ressentiments gegen den Ehemann der unterlegenen demokratischen Kandidatin. Den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton verbinden nämlich viele Serben mit den NATO-Luftangriffen im Jahr 1999.
15:18 | salzburg24

Mexiko: Wir zahlen nicht für die Mauer

Mexiko will nicht für eine Mauer an der Grenze zu den USA zahlen. Ihre Regierung habe deutlich gemacht, dass dies nicht Teil ihrer Vision sei, sagt Außenministerin Claudia Ruiz Massieu Salinas am Mittwoch. "Unsere Beziehung zu den USA endet nicht mit dem Triumph von Donald Trump." Präsident Enrique Pena Nieto streckte seinem künftigen US-Amtskollegen die Hand aus.
15:11 | salzburg24

Griechische Rechtsextremisten blicken nun nach Österreich

Die rechtsextreme und ausländerfeindliche griechische Partei Goldene Morgenröte blickt nach dem Wahlsieg Donald Trumps auf die Wiener Hofburg als nächste Station in einer "weltweiten Wende" zugunsten von migrationsfeindlichen und nationalistischen Kräften.
15:11 | salzburg24

Blocher: Trumps Sieg "muss den Regierenden zu denken geben"

Der Schweizer Rechtspopulist Christoph Blocher sieht den Wahlsieg von Donald Trump als Warnung für Regierungspolitiker rund um den Erdball. "Das unerwartete Ergebnis von einem ganz anderen Typ, einem anderen Stil, einem neuen Ausdruck, der muss den Regierenden zu denken geben auf der ganzen Welt", sagte Blocher am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.
14:59 | salzburg24

Unterschiedliche Reaktionen in Israel

Die linksgerichtete israelische Zeitung "Haaretz" titelt am Mittwoch: "Tel Aviv hat Donald Trumps Sieg mit Schock und Horror aufgenommen." Doch die offiziellen israelischen Reaktionen klingen ganz anders. Linke wie rechte Politiker rechnen jetzt mit einer Stärkung der Beziehungen zwischen Israel und den USA. Die waren unter Barack Obama wegen dem Atomvertrag mit Iran erheblich getrübt.
14:47 | salzburg24

Amnesty ruft Trump zur Einhaltung der Menschenrechte auf

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Donald Trump zur Einhaltung der Menschenrechte aufgerufen. Der frisch zum US-Präsidenten gewählte Trump habe während seiner Wahlkampagne Zweifel am künftigen Einsatz der USA für Menschenrechte ausgelöst, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. Er müsse nun die Verpflichtung der USA zur Einhaltung der Menschenrechte "bekräftigen und achten".
14:47 | salzburg24

Kanadas Trudeau gratuliert Trump zum Wahlsieg

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat Donald Trump zu dessen überraschendem Wahlsieg gratuliert. "Kanada hat keinen engeren Freund, Partner und Verbündeten als die Vereinigten Staaten", teilte Trudeau am Mittwoch mit.
14:36 | salzburg24

Niederlage für Clinton - und für die Meinungsforscher

Der Sieg Donald Trumps bei der US-Präsidentschaftswahl war nicht nur eine Niederlage für Hillary Clinton - sondern auch für die Meinungsforscher in den USA. Nahezu alle 20 größten Umfrageinstitute, darunter die zuständigen Abteilungen von Fernsehsendern und renommierten Zeitungen, sagten einen Sieg der demokratischen Kandidatin voraus. Sind auch die Medien mitverantwortlich an Trumps Wahlsieg? Die Details gibt es hier.
14:31 | salzburg24

IHS-Chef: TTIP ist tot, US-Zinserhöhung könnte dauern

Mit der Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten ist das umstrittene geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU, TTIP, "tatsächlich tot", meint auch der neue Chef des Instituts für Höhere Studien (IHS), Martin Kocher. "Ich glaube nicht, dass es jetzt noch eine Möglichkeit gibt. Ob man in den nächsten Jahren mit einer neuen Verhandlungsrunde beginnt, wird man sehen."
14:23 | salzburg24

Trump-Beraterin: Ermittlungen gegen Clinton möglich

Die Wahlkampfmanagerin von Donald Trump hat die Einsetzung eines Sonderermittlers gegen Hillary Clinton nicht ausgeschlossen. Die Diskussion darüber werde zu gegebener Zeit geführt werden, sagte Kellyanne Conway in einem MSNBC-Interview am Mittwoch.
14:13 | salzburg24

Duterte freut sich auf Zusammenarbeit mit Trump-Regierung

Die Philippinen freuen sich auf eine Zusammenarbeit mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Präsident Rodrigo Duterte wünsche Trump Erfolg und hoffe auf bessere Beziehungen zwischen den Philippinen und den USA auf der Basis von "gegenseitigem Respekt" sowie "eines gemeinsamen Bekenntnisses zu demokratischen Idealen und Rechtsstaatlichkeit", sagte ein Sprecher am Mittwoch.
13:52 | salzburg24

Die Kandidaten der US-Präsidentenwahlen seit 1992. Grafik: APA


13:51 | salzburg24

Obama lud Trump zu Treffen am Donnerstag ein

US-Präsident Barack Obama hat seinen designierten Nachfolger Donald Trump zu einem Treffen am Donnerstag im Weißen Haus eingeladen. Dabei wolle er ihn über die Pläne informieren, die sein Team für den Übergang ausgearbeitet habe.
13:43 | salzburg24

Präsident im Weißen Haus gilt als mächtigster Mann der Welt

Die ganze Welt schaut gebannt auf den unerwarteten Wahlerfolg des Rechtspopulisten Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl in den USA. Nicht ohne Grund wird der Präsident der USA oft als mächtigster Mann der Welt bezeichnet. Allerdings wird häufig auch übersehen, dass seiner Macht innerhalb des eigenen Landes durch die starke Rolle von Kongress und Oberstem Gericht durchaus Grenzen gesetzt sind. Die Details gibt es hier.

13:40 | salzburg24

Taliban: Trump soll US-Truppen aus Afghanistan abziehen

Die Taliban haben US-Wahlsieger Donald Trump aufgefordert, alle US-Truppen aus Afghanistan abzuziehen. Die Amerikaner sollten eine Politik verfolgen, anderen Staaten ihre Unabhängigkeit und Souveränität zu lassen, erklärte die radikal-islamische Bewegung am Mittwoch.
13:20 | salzburg24

Trump hatte für Merkel bisher fast nur Beschimpfungen übrig

Es wird schwer, ein gutes Arbeitsklima zwischen Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump aufzubauen. Mehrmals attackierte Trump in den vergangenen Monaten die deutsche Regierungschefin auf sehr direkte Weise. Fast immer ging es um ihre Flüchtlingspolitik.
13:11 | salzburg24

Gewaltsame Proteste nach Trump-Sieg in Kalifornien

Nach dem überraschenden Sieg des Republikaners Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl ist es in Kalifornien zu Ausschreitungen gekommen. Im Zentrum von Oakland setzten Demonstranten ein Porträt von Trump in Brand, schlugen die Scheiben von Geschäften ein und zündeten Autoreifen sowie Müll an.

Einige Kilometer entfernt demonstrierten Studenten auf dem Campus der Universität von Berkeley gegen den Wahlsieger. Auch an der Universität von Kalifornien in Davis gingen Studenten auf die Straße. Sie skandierten Twitter-Mitteilungen zufolge: "Du bist nicht Amerika, wir sind Amerika".

13:06 | salzburg24

Vatikan zu Trump-Wahl: Möge Gott ihn erleuchten

Der Vatikan hat Donald Trump zum Wahlsieg gratuliert und zu einer Arbeit für den Frieden aufgerufen. Die Wahl des amerikanischen Volkes sei zu respektieren, sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin am Mittwoch Radio Vatikan. Man werde die Regierung von Trump ins Gebet einschließen, damit "Gott ihn erleuchte" und ihn beim Dienst für das Volk aber auch für den Weltfrieden unterstütze.

Die Wahl von Trump dürfte Papst Franziskus, der sich stets für Bedürftige einsetzt, trotz allem kritisch sehen. Der Pontifex hatte bei einer Mexiko-Reise im Februar den Republikaner für dessen Pläne kritisiert, mit einer Mauer Migranten aus Mexiko abhalten zu wollen.
12:59 | salzburg24

Donald Trump meldet sich in einem ersten Tweet nach seinem Wahlsieg zu Wort:

12:49 | salzburg24

Putin betont Bereitschaft zu Annäherung an USA unter Trump

Kremlchef Wladimir Putin hat seine Bereitschaft zu einer Annäherung an die USA bekräftigt. "Wir sind uns bewusst, dass es kein leichter Weg wird angesichts des Verfallszustands, in dem sich die Beziehungen zwischen den USA und Russland befinden", sagte Putin am Mittwoch im Moskauer Kremlpalast. Aber daran sei nicht Russland schuld, betonte er.

12:46 | salzburg24

Mitterlehner sieht nach Trump-Sieg keine Chance für TTIP

Nach der Wahl von Donald Trump sei es auf jeden Fall notwendig, auf europäischer Ebene mehr Verantwortung zu übernehmen und nicht nur von der Konjunkturlokomotive USA abhängig zu sein, betonte Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) am Mittwoch in Wien. Das EU-USA-Handelsabkommen TTIP in der bisherigen Form werde jetzt sicherlich nicht kommen.

12:27 | salzburg24

Der Atomkoffer begleitet Trump auf Schritt und Tritt

Ein unscheinbarer Koffer, getragen von einem Adjutanten, wird auch Trump als Präsident auf Schritt und Tritt begleiten. Der Koffer kann eine Apokalypse auslösen. Die ganze Geschichte gibt es hier.
12:24 | salzburg24

Merkel stellt Bedingungen für Zusammenarbeit mit Trump

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel macht die Achtung demokratischer Grundwerte zur Bedingung für die Zusammenarbeit mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump. "Auf der Basis dieser Werte biete ich dem künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, eine enge Zusammenarbeit an", sagte Merkel am Mittwoch in Berlin.

Ausdrücklich verwies die deutsche Regierungschefin auf die gemeinsame Wertebasis zwischen Deutschland und den USA und nannte "Demokratie, Freiheit, den Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung". Zugleich erinnerte sie Trump am Mittwoch im Kanzleramt angesichts der wirtschaftlichen und militärischen Stärke der USA an dessen Verantwortung für die weltweite Entwicklung.

12:18 | salzburg24

Mahnende Aufrufe in Deutschland

Merkel ruft Trump zu Achtung demokratischer Grundwerte auf, Steinmeier schlägt Sondertreffen der EU-Außenminister vor.
12:07 | salzburg24

Trump für Lugner ein "Siegertyp"

Baumeister und Ex-Präsidentschaftskandidat Richard Lugner hat mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten keine Probleme. "Er ist ein Siegertyp und ein erfolgreicher Unternehmer - auch wenn er in Konkurs war", sagte Lugner der APA. In wirtschaftlichen Fragen sei das Programm von Trump eindeutig besser als jenes von Hillary Clinton.

12:05 | salzburg24

Vorher gab es die Gesichter aus dem Verliererlager. Hier seht ihr das Jubeln der Trump-Anhänger. Bild: APA/AFP

11:51 | salzburg24

Politisch unerfahrener Trump vor gigantischen Aufgaben

Viel Zeit zum Verschnaufen wird Donald Trump nach seinem Wahltriumph nicht haben. Denn der erste US-Präsident ohne Vorerfahrung in politischen Ämtern muss sich auf gigantische Herausforderungen vorbereiten. Die größten Themen:

- SYRIEN
- ANTI-TERROR-KAMPF
- EINWANDERUNG
- WIRTSCHAFT UND STEUERN
- HANDEL
- KLIMASCHUTZ
11:46 | salzburg24

Wie steht Trump eigentlich zur EU? Was ändert sich für die Nato? Eines vorweg: Trump und EU kennen sich kaum, während des Wahlkampfs gab es keinen Kontakt. Die Details gibt es hier.
11:40 | salzburg24

So reagiert Österreichs Politik auf Präsident Trump

Diplomatisch, jubelnd, fassungslos: Die Reaktionen der österreichischen Politiker auf die Wahl von Trump fallen stark unterschiedlich aus. Eine Übersicht.
11:30 | salzburg24

Ob's stimmt?


11:26 | salzburg24

So sieht die Satire-Sendung "heute-show" Trumps Sieg.


11:23 | salzburg24

US-Präsident Obama gratuliert seinem Nachfolger Trump

US-Präsident Barack Obama hat nach Informationen des Fernsehsenders CNN seinem Nachfolger Donald Trump zum Wahlsieg gratuliert. Beide wollten sich am Donnerstag treffen, berichtete der Sender am Mittwoch weiter.

11:07 | salzburg24

Gesichter enttäuschter Wähler schauen mitunter so aus. Bild: APA/AFP


10:59 | salzburg24

Wie konnten Meinungsumfragen so weit danebenliegen?

Der Sieg für Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl ist eine Niederlage für die Demoskopie. Die meisten Umfragen lagen falsch. Die großen Meinungsforschungsinstitute wie Survey Monkey, Ipsos oder ABC/"Washington Post" hatten noch Stunden vor der Abstimmung Hillary Clinton mit drei bis sechs Punkten vorne gesehen. Mehr dazu hier.
10:53 | salzburg24

EU: Tusk und Juncker wollen Gipfel mit Trump

Die EU-Spitzen, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und Ratspräsident Donald Tusk, haben dem Republikaner Donald Trump zu dessen Wahlsieg gratuliert. "Heute ist es wichtiger denn je, die transatlantischen Beziehungen zu stärken", schreiben beide in einem gemeinsamen Brief vom Donnerstag an Trump.

Juncker und Tusk luden Trump zu einem EU-US-Gipfel, "so bald es Ihnen möglich ist". Dabei sollte die Richtung der gemeinsamen Beziehungen für die nächsten Jahre abgesteckt werden.

10:44 | salzburg24

Wird Präsident Trump tun, was Kandidat Donald versprach?

Eine Analyse aufgrund seiner bisherigen Aussagen gibt es hier. Bild: APA/AFP/Clary
10:42 | salzburg24

Auch Kern gratulierte Trump

Österreichs Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat Donald Trump zum Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl gratuliert. "Wahlergebnisse lügen nicht", sagte er am Mittwoch am Rande der Nationalratssitzung im Parlament. Auch für kommende Wahlen in Europa werde man Lehren aus dem Ausgang der Präsidentschaftswahl ziehen müssen, so Kern. Er erwartet "heftige Auseinandersetzungen um die Mittelschicht."

"Es ist ein Wahlausgang, mit dem sicherlich wenige gerechnet haben", kommentierte Kern den Sieg Trumps. Viele Menschen hätten das politische System in den USA nachhaltig abgelehnt. In welche Richtung sich die dortige Politik entwickeln werde, müsse man nun abwarten. Österreichs Kanzler zeigte sich auch zuversichtlich, dass viele Ansagen Trumps im Wahlkampf nicht in dieser Form umgesetzt würden. Die Beziehungen zu den USA bezeichnete Kern als gut und über die Jahre bewährt.

10:31 | salzburg24

Was sagt die österreichische Politik zu Trump? Hier Strache.


10:18 | salzburg24

Wie tickt Donald Trump?

Welcher Geist ist mit Trump aus der Flasche? Eines ist klar: Die USA werden eine anderes Land werden. Zur ganzen Geschichte geht es hier.
10:08 | salzburg24

Das vorläufige Endergebnis. Bild: Google/Screenshot

10:02 | salzburg24

Putin gratuliert Trump zum Sieg

Der russische Präsident Putin hat Donald Trump per Telegramm zum Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl gratuliert. Putin hoffe, dass man in internationalen Fragen zusammenarbeiten werde, berichtet die russische Nachrichtenagentur RIA. Er erwarte einen Dialog, "der den Interessen beider Länder dient".

09:50 | salzburg24

Amerika denkt nach Trump-Sieg ans Auswandern nach Kanada - Website zusammengebrochen. Hier geht's zum ganzen Bericht.
09:48 | salzburg24

Brexit-Vorkämpfer Farage gratuliert Trump

Der britische Brexit-Wortführer Nigel Farage hat dem neugewählten US-Präsidenten Donald Trump gratuliert. "Viele Glückwünsche", twitterte Farage Mittwochfrüh. "Sie haben einen mutigen Wahlkampf geführt." Bereits kurz zuvor meinte Farage ebenfalls via Twitter: "Es scheint, als wird 2016 zum Jahr zweier großer politischer Revolutionen."

Farage war beim EU-Referendum einer der entscheidenden Kämpfer für den EU-Austritt Großbritanniens. Er hatte Trump im Wahlkampf in den USA besucht und ihn unterstützt.



09:38 | salzburg24

Deutsche Wirtschaft geschockt von Trump-Sieg

Die deutsche Wirtschaft reagiert geschockt und verunsichert auf den Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl. "Ein Black Tuesday für den Welthandel", sagte der Präsident des Verbandes der Familienunternehmer, Lutz Goebel, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. "Trumps Unberechenbarkeit und sein Protektionismus bringen enorme Unsicherheit mit sich - politisch und wirtschaftlich."

09:31 | salzburg24


09:28 | salzburg24

Welcher Geist ist mit Trump aus der Flasche?

Niemand wollte es glauben. Nun ist es wahr. Trump hat gewonnen. Ein Politlaie, ein für viele brandgefährlicher, brutaler Demagoge. Clinton - geschlagen. Eine Sensation. Was für ein unfassbares Ergebnis. Nach Monaten härtester Auseinandersetzungen hatten viele auf einen neuen Anfang für die USA gehofft. Nun war die größte Anspannung vielleicht nur Vorbote für das, was noch kommen kann. Mehr dazu in Kürze.

09:08 | salzburg24

Noch ist Trump nicht formell gewählt

Bis Donald Trump im Jänner in das Weiße Haus einzieht, sind gemäß des indirekten US-Wahlsystems noch mehrere Schritte zu vollziehen. Formell zum US-Präsidenten gekürt wird er durch ein Wahlkollegium, das sich aus Vertretern der 50 Bundesstaaten und der Hauptstadt Washington zusammensetzt.

Im "Electoral College" hat der Republikaner nach den Prognosen der US-Sender eine Mehrheit von mindestens 288 der insgesamt 538 Mitglieder errungen, so dass seine Wahl reine Formsache ist.

09:04 | salzburg24

Trump will "Präsident aller Amerikaner" sein

Der Republikaner Donald Trump will "Präsident aller Amerikaner" sein. "Es ist Zeit für uns, als geeintes Volks zusammenzukommen", sagte er bei seiner Siegesrede Mittwochfrüh in New York. Er wolle denjenigen, die nicht für ihn gestimmt hätten, die Hand reichen und mit ihnen zusammenarbeiten. Es müsse nun die Arbeit beginnen, die USA und den "amerikanischen Traum zu erneuern".

Die Wunden des Wahlkampfes müssten geheilt werden. Als Beispiele nannte der Republikaner die Schaffung von Millionen von Jobs und den Wiederaufbau von Infrastruktur. Auch werde die USA unter seiner Präsidentschaft mit anderen Staaten zusammenarbeiten. "Die internationale Gemeinschaft soll wissen, wir werden die Interessen der USA immer voranstellen, aber wir werden alle fair behandeln", sagt er.



09:03 | salzburg24


08:53 | salzburg24

Trump spricht live:


08:50 | salzburg24

Gleich wird Donald Trump seinen ersten Auftritt als US-Präsident haben.



08:49 | salzburg24

Republikaner Trump zum Präsidenten gewählt

Der Republikaner Donald Trump ist zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt worden. Seine demokratische Gegenkandidatin Hillary Clinton gestand in einem Telefonat mit Trump Mittwochfrüh ihre Niederlage ein, meldete der Sender CNN. Die Nachrichtenagentur AP meldete zuvor, der Republikaner habe die nötigen 207 Wahlmännerstimmen zusammen.

In einem Kopf-an-Kopf-Rennen hatte der streitbare Milliardär zahlreiche sogenannte Swing States teils mit hauchdünner Mehrheit für sich entscheiden können. Clintons Wahlkampfleiter John Podesta sagte die in New York geplante Wahlparty ab. Trump wird in Kürze vor seine Anhänger treten. Er werde in seiner Wahlkampfzentrale in New York eine Rede halten, kündigte sein Wahlkampfteam an.

08:48 | salzburg24


08:45 | salzburg24

Clinton gestand in Telefonat mit Trump Niederlage ein

Die Demokratin Hillary Clinton hat Mittwochfrüh in einem Telefonat mit dem Republikaner Donald Trump ihre Niederlage bei der US-Präsidentenwahl eingestanden. Das meldete der Sender CNN.

08:37 | salzburg24

+ + + Trump gewann US-Präsidentenwahl + + +

Donald Trump hat laut Associated Press (AP) die US-Präsidentenwahl gewonnen. Der Republikaner habe die nötigen 270 Wahlleute-Stimmen zusammen, meldete die Nachrichtenagentur am Mittwoch.

08:34 | salzburg24


08:25 | salzburg24

So reagiert das Netz auf das Wahlergebnis

Die Reaktionen liegen irgendwo zwischen Weltschmerz, Ungläubigkeit und Sarkasmus. Hier geht's zur kompletten Story.
08:10 | salzburg24

Tränen und Fassungslosigkeit bei Clintons Wahlparty

Eine bleierne Stimmung legt sich über den Saal, während sich der riesige Wahl-Bildschirm nach und nach rot färbt. Rot, das ist die Farbe der Republikaner, die Farbe des rechtspopulistischen Rivalen Donald Trump. Dass der 70-Jährige bei der US-Präsidentschaftswahl gegen ihre Kandidatin Hillary Clinton so gut abschneiden würde, das hatten die Demokraten nicht erwartet.

Fassungslosigkeit herrscht bei der Clinton-Wahlparty in New York. Das vorherrschende Gefühl bei den Clinton-Anhängern ist mehr Schock als Wut. "Wir wussten, dass es eng werden würde, aber nicht so eng", sagt die 22-jährige Evynn Stengel. "Ich habe den Eindruck, dass wir in New York in einer Blase leben, Trump zu wählen ist für mich irrwitzig." So weit entfernt sind die Demokraten im liberalen New York von jenem Amerika, das sich bei der Wahl gegen das Establishment in Washington gewandt hat, gegen die Obamas und Clintons.

07:59 | salzburg24

Der offizielle Stand bisher.
07:58 | salzburg24

Marktbeobachter: "Horrorszenario eingetreten"

Marktbeobachter Daniel Saurenz von Feingold Research rechnet angesichts des drohenden Sieges von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen mit einem schwarzen Mittwoch. "Das Horrorszenario für die Finanzmärkte ist eingetreten und die Meinungsforscher haben es geschafft, sich nach dem Brexit ein zweites Mal bis auf die Knochen zu blamieren", sagte Saurenz.

Anleger flüchteten in Gold und in den Schweizer Franken, bei Aktien und dem US-Dollar heiße es "Rette sich wer kann".

07:50 | salzburg24

Finanzmärkte fürchten Trump-Sieg

Die internationalen Finanzmärkte sind am Mittwoch in der Früh angesichts des möglichen Wahlsiegs von Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl stark unter Druck geraten. In Asien gingen die Börsen in die Knie. Der japanische Nikkei-Index sank um fast sechs Prozent. Der deutsche Leit-Index Dax wird zum Handelsstart um 9 Uhr ebenfalls deutlich im Minus erwartet. Hier geht's zum vollen Bericht.


07:46 | salzburg24

Prognosen: Trump gewann auch in Pennsylvania und Alaska

Der Republikaner Donald Trump hat nach Prognosen auch im Schlüsselstaat Pennsylvania und in Alaska gewonnen. Die Nachrichtenagentur AP sieht Trump in Pennsylvania vorne. Der Sender CNN meldete inzwischen einen Sieg des Republikaners in Alaska. Mit Alaska würde Trump schon 268 der 270 nötigen Wahlmänner zählen.

07:44 | salzburg24

Trump-Sieg so gut wie fix

Durch den Sieg im Bundesstaat Pennsylvania hält Trump nun bei 265 Wahlmännern, Clinton kommt auf 215. Für einen Wahlsieg sind 270 Wahlmänner nötig.
07:41 | salzburg24

+ + + Trump gewann auch in Pennsylvania + + +
07:39 | salzburg24

So kann man den US-Wahlkampf auch sehen:



07:32 | salzburg24

Deutsche Politiker zeigten sich geschockt

Das überraschend starke Abschneiden des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump hat in Berlin über Parteigrenzen hinweg Entsetzen ausgelöst. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bezeichnete den sich abzeichnenden Wahlsieg als "schweren Schock".

"Auch wir Europäer wissen natürlich als Bündnispartner in der NATO, dass Donald Trump als Präsident fragen wird, was leistet Ihr im Bündnis", sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch in der ARD. "Aber auch wir fragen, wie steht Ihr zum Bündnis?", sagte sie mit Hinweis auf die Ankündigungen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten, dass die Europäer mehr für ihre Sicherheit tun müssten.

07:28 | salzburg24

Versprechen und Drohungen Donald Trumps

Um markige Sprüche und Ankündigungen war Donald Trump nur selten verlegen. Hier haben wir eine Auswahl für euch.

07:21 | salzburg24

Korrektur: Clinton gewann in Maine

Auch im US-Staat Maine zeichnet sich nach einem Bericht des Senders Fox ein Sieg Clintons ab. Der kleine Staat im Nordosten ist allerdings mit seinen 4 Wahlmännerstimmen nicht wahlentscheidend. Erst wurde von Trump als Sieger berichtet.

07:00 | salzburg24


06:53 | salzburg24

Unsere Frage des Tages zur US-Wahl.


06:49 | salzburg24

Clinton siegte in Nevada

Die Demokratin Hillary Clinton hat bei der US-Präsidentschaftswahl den Staat Nevada gewonnen. Das berichteten die Sender ABC und Fox News unter Berufung auf Teilergebnisse der Auszählung. Die 69-Jährige sicherte sich damit sechs weitere Wahlmänner.

06:43 | salzburg24

Tote bei Schießerei bei Wahllokal

In einem Vorort von Los Angeles kam es bei einem Wahllokal zu einer Schießerei. Der Vorfall forderte zwei Tote. Alle Infos hier.
06:37 | salzburg24

Zahlreiche Amerikaner wollen offenbar auswandern.

Auswandern nach Kanada? US-Bürger legen Seite von Einwanderungsbehörde lahm #electionnight #USWahl2016 https://t.co/2oSTfZYX76 pic.twitter.com/tW0hNRSdWm
06:25 | salzburg24

Trumps Unterstützer. Foto: APA/AFP
06:23 | salzburg24

Überblick über bisher prognostizierte Resultate

Alabama (9): Trump

Alaska (3)

Arizona (11)

Arkansas (6): Trump

Kalifornien (55): Clinton

Colorado (9): Clinton

Connecticut (7): Clinton

Delaware (3): Clinton

Florida (29): Trump

Georgia (16): Trump

Hawaii (4): Clinton

Idaho (4): Trump

Illinois (20): Clinton

Indiana (11): Trump

Iowa (6): Trump

Kansas (6): Trump

Kentucky (8): Trump

Louisiana (8): Trump

Maine (4)

Maryland (10): Clinton

Massachusetts (11): Clinton

Michigan (16)

Minnesota (10)

Mississippi (6) Trump

Missouri (10) Trump

Montana (3): Trump

Nebraska (3): Trump

Nevada (6)

New Hampshire (4)

New Jersey (14): Clinton

New Mexico (5): Clinton

New York (29): Clinton

North Carolina (15): Trump

North Dakota (3): Trump

Ohio (18): Trump

Oklahoma (7): Trump

Oregon (7): Clinton

Pennsylvania (20)

Rhode Island (4): Clinton

South Carolina (9): Trump

South Dakota (3): Trump

Tennessee (11): Trump

Texas (38): Trump

Utah (6): Trump

Vermont (3): Clinton

Virginia (13): Clinton

Washington (12): Clinton

Washington DC (3): Clinton

West Virginia (5): Trump

Wisconsin (10): Trump

Wyoming (3): Trump

06:19 | salzburg24

Manche haben es schon immer gewusst. Der weissagende Affe in China hat einen Wahlsieg von Donald Trump vorausgesagt. Ob er Recht behält? #USwahl2016 pic.twitter.com/XPxUEKqVs3
06:07 | salzburg24

Trump siegte auch in Iowa, Wisconsin, Georgia

Bei den US-Präsidentschaftswahlen hat der republikanische Kandidat Donald Trump nach Prognosen von Medien auch in den Staaten Iowa, Wisconsin und Georgia gewonnen, wobei den Sieg in Wisconsin bisher nur der Sender Fox vorhersagte. Auch in Michigan scheint Trump die Nase vorn zu haben.

06:04 | salzburg24

Die Koordinatorin der OSZE-Beobachtermission bei der US-Wahl, SPÖ-Abgeordnete Christine Muttonen, sieht bisher "keine groben Unregelmäßigkeiten" bei dem Urnengang. "Ich selbst habe in Washington DC und Virginia Wahllokale besucht und hatte einen durchgehend positiven Eindruck", sagte Muttonen in einem per Email an die APA übersandten Statement. Auch scheine die Wahlbeteiligung sehr hoch zu sein.

06:03 | salzburg24

Republikaner mit guter Chance auf Mehrheit im Kongress

Die Republikaner haben nach Hochrechnungen von US-Medien eine gute Chance, ihre Mehrheit in beiden Kammern des Kongresses zu behalten. Laut Analysen der "New York Times" und des Online-Portals "FiveThirtyEight" erschien es Mittwochfrüh nicht mehr allzu wahrscheinlich, dass die Demokraten die Konservativen als stärkste Kraft im Senat ablösen könnten.

Im Repräsentantenhaus verteidigte die Partei von Donald Trump bereits ihre Mehrheit. Der republikanische Doppelsieg im Kongress hätte große Bedeutung für das künftige Machtgefüge in den USA. Gewinnt Hillary Clinton die Präsidentenwahl, müsste sie wie ihr Vorgänger Barack Obama gegen einen republikanisch dominierten Kongress "anregieren". In der Gesetzgebung und bei der Besetzung von hohen Regierungsämtern wäre sie weitgehend auf die Kooperationsbereitschaft der Opposition angewiesen.

Leserreporter
Feedback


10Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel