US-Wahl: Kanadas Website für Einwanderung brach zusammen

Akt.:
Viele Amerikaner überlegen offenbar auszuwandern.
Viele Amerikaner überlegen offenbar auszuwandern. - © APA/AFP/Archiv
Donald Trump ist neuer US-Präsident – und die Website der kanadischen Einwanderungsbehörde bricht zusammen: Nutzer in den Vereinigten Staaten, Kanada und Asien erhielten in der Nacht auf Mittwoch eine interne Fehlermeldung, als sie versuchten, die Internetseite http://www.cic.gc.ca/ aufzurufen.


Auch im Kurznachrichtendienst Twitter verwiesen viele Nutzer auf den Ausfall der Seite.

Der Republikaner Trump wurde am Mittwochvormittag (MEZ) als Sieger der US-Wahl bestätigt, die Demokratin Hillary Clinton gestand ihre Niederlage ein. Viele Amerikaner hatten vor der Wahl angekündigt, bei einem Wahlsieg des streitbaren Milliardärs nach Kanada auszuwandern. Die Idee wurde von einigen kanadischen Gemeinden aufgegriffen. Im Februar pries sich die Kap-Breton-Insel an Kanadas Atlantikküste als einen ruhigen Zufluchtsort für fliehende Amerikaner an, sollte Trump den Platz im Weißen Haus einnehmen.

Auch auf Google informieren sich Amerikaner zum Thema auswandern.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Adventmarkt am Sternbräu öffne... +++ - Hallein: Flüchtling bedroht Be... +++ - Finanzskandal: Naderer stellt ... +++ - Stadt Salzburg untersagt "Elte... +++ - Tipps zum energiesparenden Hei... +++ - Alpenverein kommt mit "Lawinen... +++ - Jedermann-Pass erhält Inklusio... +++ - Anhänger löst sich von Pkw auf... +++ - ÖBB rüsten Nahverkehrsflotte a... +++ - Zahl der Autos wuchs seit 2005... +++ - Polizei warnt vor Trickdieben ... +++ - Salzburgs Kapuziner werben bei... +++ - Zehn Millionen Euro für die lä... +++ - Salzburger Studie: Heimische K... +++ - Peter Simonischek bei Dreharbe... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen