USA machen Russland für Cyberattacken verantwortlich

Akt.:
4Kommentare
Russische Hacker mischen sich angeblich im US-Wahlkampf ein. (Symbolbild)
Russische Hacker mischen sich angeblich im US-Wahlkampf ein. (Symbolbild) - © Bilderbox
Washington hat Moskau erstmals offiziell beschuldigt, hinter den Hackerangriffen auf die Demokratische Partei zu stecken. Aufgrund deren Ausmaßes sei davon auszugehen, dass “nur Russlands höchstrangige Regierungsverantwortliche diese Aktivitäten genehmigt haben können”, erklärten am Freitag das Heimatschutzministerium und das Amt des Geheimdienstkoordinators in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Russland stand schon in den vergangenen Monaten im Verdacht, hinter dem Cyberangriff auf die Parteizentrale der Demokraten zu stecken. Doch ist es nun das erste Mal, dass die US-Regierung diesen Vorwurf offiziell erhebt.

“Das ist wieder so ein Unsinn”

Russland weist die Anschuldigungen der USA zurück. “Das ist wieder so ein Unsinn”, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Samstag. Die Homepage des russischen Präsidenten Wladimir Putin werde jeden Tag von mehreren zehntausend Hackern attackiert, sagte Peskow. “Viele dieser Angriffe werden auf US-Gebiet zurückverfolgt, aber wir machen nicht jedes Mal das Weiße Haus verantwortlich.”

Beziehung schwer angespannt

Damit werden die ohnehin schon schwer angespannten Beziehungen beider Länder weiter belastet. Die Hackerangriffe auf die Demokraten hatten im Juli zur Veröffentlichung brisanter interner Mailwechsel durch die Website Wikileaks und dem Rücktritt der Parteivorsitzenden Debbie Wasserman Schultz geführt. Die E-Mails enthielten abfällige Kommentare über den in den Vorwahlen gegen die heutige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton unterlegenen Senator Bernie Sanders.

Für die Angriffe auf die Demokraten übernahm eine Hackergruppe namens “Guccifer 2.0” die Verantwortung. Die Gruppe veröffentlichte inzwischen auch Mails, die aus der von Ex-Präsident Bill Clinton geleiteten Clinton-Stiftung stammen sollen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel