USA wollen UN-Abstimmung zu Gewalt im Gaza verhindern

Akt.:
Bei Unruhen im Gaza-Streifen wurden 120 Menschen getötet
Bei Unruhen im Gaza-Streifen wurden 120 Menschen getötet - © APA (AFP)
Die USA wollen andere Länder davon abhalten, in der UN-Vollversammlung über eine Resolution zur Gewalt an der Gaza-Grenze abzustimmen. In dem von arabischen Ländern unterstützten Entwurf wird die “übermäßige, unverhältnismäßige und willkürliche Gewalt” gegen Palästinenser verurteilt.

Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley kritisierte den Entwurf in einem Brief, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die für Mittwoch (21.00 Uhr MESZ) geplante Abstimmung im UN-Plenum folgt auf eine Sitzung im Sicherheitsrat, in der die USA einen ähnlichen Resolutionsentwurf blockiert hatten. Die Sitzung in der Vollversammlung findet auf Antrag Palästinas statt, das 2012 als UN-Beobachterstaat anerkannt wurde. Resolutionen der Vollversammlung haben anders als die des Sicherheitsrats keine bindende Wirkung.

Nikki Haley: “Grundsätzlich unausgewogener Text”

Haley kritisierte den Entwurf als “grundsätzlich unausgewogenen Text, der einfache Wahrheiten über die Lage in Gaza ignoriert”. Sie drängte die UN-Mitgliedstaaten, eine von den USA eingebrachte Änderung zu unterstützen, in der die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas verurteilt wird. Hamas kontrolliert den Küstenstreifen. “Wenn wir ernsthaft für den Schutz des palästinensischen Volkes arbeiten wollen, muss die internationale Gemeinschaft das bösartige Verhalten von Hamas ohne Verzug verurteilen”, schrieb Haley.

Gewalttätige Auseinandersetzungen an Gaza-Grenze

An der Gaza-Grenze kam es in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Seit Ende März sind dort nach palästinensischen Angaben mehr als 120 Menschen von israelischen Soldaten getötet worden. Tausende wurden verletzt.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- "Live im Park" erobert Baron-S... +++ - Handelspleiten: Mehr als 10.00... +++ - Vier Investoren haben Interess... +++ - Salzburg hat neuen Rad- und Ge... +++ - Nestle und Audi bleiben Haupts... +++ - Salzburger ÖVP-EU-Abgeordnete ... +++ - Siemens liefert ÖBB neue Züge ... +++ - Kiloweise Drogen sichergestell... +++ - Elke Faißner ist seit 25 Jahre... +++ - Harsche Kritik an Standortentw... +++ - A10: Fahrzeugbrand im Helbersb... +++ - Lebensmittel und Sommerhitze: ... +++ - 78-jähriger Wanderer nach Stur... +++ - Polizei fahndet in Zell am See... +++ - 18.8.18: Schnapszahl sorgt für... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen