Vater des Angreifers von Orly auf freien Fuß gesetzt

Akt.:
Ermittler vermuten ein terroristisches Motiv
Ermittler vermuten ein terroristisches Motiv - © APA (AFP)
Nach dem Angriff auf den Pariser Flughafen Orly ist der Vater des Täters laut Informationen aus Justizkreisen wieder auf freien Fuß gekommen. Ein Bruder und ein Cousin würden hingegen weiter befragt.

Die Polizei hatte die drei Verwandten des Angreifers in Gewahrsam genommen, wie es in solchen Fällen üblich ist. Die Leiche des mehrfach vorbestraften Täters soll am Sonntag obduziert werden.

Soldaten auf Flughafen angegriffen

Der 39-jährige Franzose hatte Samstag früh eine Soldatenpatrouille auf dem Flughafen Orly angegriffen. Nach Angaben von Anti-Terror-Staatsanwalt Francois Molins attackierte er von hinten eine Soldatin, packte sie am Hals und hielt ihr einen Schrotrevolver an die Schläfe. Außerdem bedrohte er die beiden anderen Soldaten der Patrouille, die zunächst nicht das Feuer eröffnen konnten, weil der Angreifer die Soldatin als menschliches Schutzschild benutzte.

Von Soldaten erschossen

Nach einem heftigen Kampf konnte der Angreifer das Sturmgewehr der Soldatin an sich reißen, bevor er schließlich von den beiden anderen Soldaten erschossen wurde. Die Ermittler vermuten ein terroristisches Motiv. Der Mann hatte während der Attacke gerufen, er wolle “für Allah” sterben. Seine Leiche sollte am Sonntag obduziert und dabei insbesondere geklärt werden, ob der Angreifer unter Drogeneinfluss stand.

Bereits zuvor in Schießerei

Vor dem Angriff in Orly hatte der 39-Jährige bei einer Straßenkontrolle nördlich von Paris mit seinem Schrotrevolver auf Polizisten geschossen und einen Beamten leicht verletzt, außerdem die Gäste einer Bar bedroht und ein Auto geraubt.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Neues Entree für Bad Hofgastei... +++ - Verein rettet über 10.000 Hühn... +++ - Figaro Uno ist insolvent: Fili... +++ - Nach langem Bangen: Skigebiet ... +++ - Das ändert sich 2018 im Straße... +++ - Pensionistin bei Wohnungsbrand... +++ - Laufen: Nachbarn retten Rollst... +++ - EZA ruft "Curry Chutney" zurüc... +++ - Martin Matthias Kaindl mit Gro... +++ - 18-Jähriger in Gnigl brutal ni... +++ - Salzburger Quehenberger Logist... +++ - Köstendorf: Burschen vorm Kiff... +++ - Salzburg auf Kurs bei selbstge... +++ - Salzburg laut Greenpeace-Umfra... +++ - Koalition: Haslauer von Absage... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen