Venezuela geht Tränengas aus

Akt.:
Polizei setzte massiv Tränengas ein
Polizei setzte massiv Tränengas ein - © APA (Symbolbild/AFP)
Seit zweieinhalb Monaten kämpfen die Sicherheitskräfte im sozialistischen Venezuela mit Tränengas gegen Demonstranten, die den Sturz von Präsident Nicolas Maduro fordern. Nun scheint das Tränengas auszugehen – doch die bei einer Firma in Brasilien bestellte Nachschublieferung kommt vorerst nicht ins Land.

Nach Protesten in sozialen Netzwerken stellte die Fluggesellschaft Avianca Brasil klar, dass kein Flugzeug Richtung Venezuela “damit beladen wurde und dies nicht auf dem Luftweg transportiert werden wird”. Ein Abgeordneter der von der Opposition dominierten Nationalversammlung hatte zuvor ein Dokument öffentlich gemacht, wonach die Streitkräfte bei der Firma Condor S/A Industria Quimica-Brasil insgesamt 77.870 Tränengas-Kartuschen bestellt hatten.

Venezuela hat größte Ölreserven der Welt

Der Abgeordnete Williams Davila kündigte nun an, dass er sich bei südamerikanischen Kollegen für eine Ächtung der Firma aus Brasilien stark machen wolle, “die Tränengas an ein Regime verkauft, um damit das Volk in Venezuela zu unterdrücken”. Bei Protesten und Plünderungen starben in Venezuela seit Anfang April 71 Menschen, tausende wurden verletzt, auch durch den massiven Tränengaseinsatz. Das Land mit den größten Ölreserven der Welt leidet unter einer dramatischen Versorgungskrise und Misswirtschaft. Die Opposition wirft Präsident Maduro zudem die Umwandlung in eine Diktatur vor.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- KTM übergibt X-Bow am Salzburg... +++ - Bergsteiger stürzt in Kaprun 1... +++ - 15 Kilometer Stau nach Lkw-Unf... +++ - Mehrheit laut Umfrage gegen Ab... +++ - "Ich bin und war immer Erfinde... +++ - 16-Jähriger liefert sich Verfo... +++ - Auftakt zum Trumer Triathlon m... +++ - Samson "überwacht" Fest zur Fe... +++ - Fünf Verletzte bei Autounfall ... +++ - "Die Toten von Salzburg": Ein ... +++ - Salzburger Schüler schnuppern ... +++ - Hamburger Weinhändler will Wei... +++ - Autoknacker-Spuren überführen ... +++ - Bergdrama in Berchtesgaden: Mu... +++ - Hitze und heftige Gewitter am ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen