Verein rettet über 10.000 Hühner vor dem sicheren Tod

Akt.:
Der Verein vermittelt ausgediente Legehennen an Tierfreunde.
Der Verein vermittelt ausgediente Legehennen an Tierfreunde. - © Brigitte Gradwohl/Rette dein Huhn
Ein Hühnerleben dauert im Legebetrieb oft nicht länger als 15 Monate – danach geht es direkt zum Schlachthof. Eine ehrenamtliche Initiative hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Hennen und Hähne vor dem sicheren Tod zu bewahren. An Neujahr werden im oö. Moosdorf (Innviertel) knapp 1.000 Tiere an neue Eigentümer vermittelt. Wir haben uns mit dem Verein “Rette.dein.Huhn” darüber unterhalten und zeigen auf, wie ihr selbst mitmachen könnt.




Legehennen legen nach 15 Monaten Lebenszeit nicht mehr genügend Eier und gelten dann als nicht mehr rentabel für die Landwirte. Diese Tiere rettet der Verein vor der sicheren Schlachtung und schenkt ihnen ein artgerechtes Leben bei Privatpersonen. “Wer hat heutzutage denn noch hautnahen Kontakt mit Hühnern?“, fragt sich Initiatorin und Vereinsobfrau Nina Hofstädter. “Diese pflegeleichten, zutraulichen und intelligenten Tiere geben mir viel Entspannung und ein wohliges Glücksgefühl”, schwärmt Hofstädter im S24-Gespräch.

Im Hühnertierheim und Gnadenhof Pipiland leben ca. Tiere, die es eigentlich längst nicht mehr geben sollte. /Brigitte Gradwohl/Rette dein Huhn Im Tierheim und Gnadenhof Pipiland leben etwa 100 Tiere. /Brigitte Gradwohl/Rette dein Huhn ©

Bislang über 10.000 Tiere gerettet

Angefangen hat alles vor knapp sieben Jahren, als Hofstädter für einen Artikel über Legehennen in Großbetrieben recherchierte. Anschließend nahm sie selbst einige Tiere mit nach Hause. “Als ich meinem Umfeld davon erzählte, waren alle sofort begeistert davon.” Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, so gründete sie vier Jahre später gemeinsam mit einigen Mitstreitern den Verein “Rette.dein.Huhn”, der als Tierheim ohne staatliche Förderung gelistet ist – mittlerweile wurden dadurch mehr als 10.000 Tiere gerettet. “Nach weniger als eineinhalb Jahren legen die Hühner nicht mehr genügend Eier, danach werden sie durch Jungtiere ersetzt. Der Bauer bekommt zu wenig Geld pro Ei, aber so ist nun mal das System aufgebaut”, klagt Hofstädter.

So könnt ihr selbst Hühner retten

Die Landwirte geben ihre Hennen und Hähne gratis zur Vermittlung ab, mehr als zehn Großbauern aus ganz Österreich machen mittlerweile mit. “Die Bauern hängen auch an ihren Tieren und diese Aktion gibt ihnen vielleicht ein gutes Gewissen”, so die Obfrau. Wer das Geflügel aufnehmen mag, muss sich in einem Formular anmelden – zehn Quadratmeter Fläche pro Huhn und ein raubtiersicherer Stall sind Grundvoraussetzung. “Mit einer Henne freut man sich nicht nur über frische Eier, sondern auch der Biomüll wird nahezu komplett von den Tieren vertilgt”, lacht Hofstädter.

„Rette.dein.Huhn“ veranstaltet pro Jahr mehrere Events mit jeweils über 1.000 Tieren. /Brigitte Gradwohl/Rette dein Huhn “Rette.dein.Huhn” veranstaltet pro Jahr mehrere Events mit jeweils über 1.000 Tieren. /Brigitte Gradwohl/Rette dein Huhn ©

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Das Abenteuer kann beginnen! M... +++ - Aggressiver 52-Jähriger geht a... +++ - Europäischer Radgipfel tagt ab... +++ - Heinz Nußbaumer (75) im Sonnta... +++ - Ruperti-Stadtfest in Neumarkt +++ - Dorfstraßenfest in Bergheim +++ - Brutale Attacke auf Busfahrer ... +++ - Heute um 3.54 Uhr beginnt der ... +++ - Lkw verliert literweise Treibs... +++ - Salzburger Erzbischof Lackner ... +++ - Windspitzen bis zu 120 km/h: S... +++ - Drei Radfahrer bei Unfällen in... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Polizis... +++ - Auffahrunfall mit mehreren Aut... +++ - Räuber beißt Opfer in Salzburg... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen