Akt.:

Vergewaltigung im LKW erfunden

Vergewaltigung im LKW erfunden
Ein österreichischer LKW-Fahrer wurde im Dezember in Bayern verhaftet, weil er verdächtigt wurde, eine 20-jährige Frau aus Bayern vergewaltigt zu haben. Nun stellte sich heraus: die Frau hatte die Vergewaltigung erfunden.

Am 8. Dezember 2008 zeigte eine 20-jähirge Frau aus Bayern bei der Kripo Miesbach an, dass sie am 3. Dezember 2008von einem Lkw-Fahrer auf dem Autobahnrastplatz Holzkirchen Nord (kurz vor München) vergewaltigt worden sei. Diese Straftat konnte nun aufgeklärt werden.

Aufgrund der Beschreibung und der umfangreichen Ermittlungen der Kripo Miesbach konnte ein österreichischer Lkw-Fahrer, auf den die Beschreibung passte, festgenommen werden. Für die fragliche Tatzeit hatte der Tatverdächtige aber ein Alibi. Der Mann wurde deswegen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Weitere Überprüfungen durch die Kripo Miesbach erbrachten Erkenntnisse, die widersprüchlich zum Tatablauf durch die Geschädigte waren. Mit diesem Fakten wurde nun die 20-Jährige konfrontiert. Die Beweislage gegen sie war sehr erdrückend. Schließlich gestand sie, die Vergewaltigung vorgetäuscht zu haben. Die junge Frau wollte eine Rechtfertigung für eine eventuelle ungewollte Schwangerschaft haben.
Durch die vorgetäuschte Vergewaltigung wurde die junge Frau selbst zur Täterin. Gegen sie wird jetzt wegen des Vortäuschens einer Straftat ermittelt und außerdem muss sie sich für die freiheitsentziehende Maßnahme des festgenommen Tatverdächtigen verantworten.

Quelle: Bayrische Polizei

 

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Disziplinaranzeige gegen Pinzgauer Bezirkshauptfrau ausgeweitet
Nach Hinweisen über mögliche Missstände in der Bezirkshauptmannschaft Zell am See (Pinzgau) sind jetzt die [...] mehr »
Gunter Mackinger von der Salzburg AG „entmachtet“
Gunter Mackinger, bisher alleiniger Bereichsleiter für den Verkehr und Hauptverantwortlicher von Obus, Lokalbahn, [...] mehr »
Wohnungsbrand in Saalfelden: Hausbewohner evakuiert
Feuer brach am Donnerstagvormittag in einem Mehrparteienhaus in Saalfelden (Pinzgau) aus. Die Feuerwehr evakuierte zur [...] mehr »
Auto gestartet: 14-jähriger Schüler verursachte Unfall
Ein 14-jähriger Schüler aus Deutschland hat am Mittwochabend in St. Martin bei Lofer (Pingzau) einen Verkehrsunfall [...] mehr »
Kalimera: Griechisches Feinkostgeschäft in Salzburg-Aigen eröffnet
Mehr als 500 Besucher konnte Andreas Kalampakas, der Besitzer von „Kalimera-Feinkost“ in der Perneggerstraße 16 [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren