Verkehrsminister will Punkteführerschein einführen

8Kommentare
Diskussion um den Punkteführerschein in Österreich.
Diskussion um den Punkteführerschein in Österreich. - © APA/Hans Techt
Verkehrsminister Jörg Leichtfried will den Punkteführerschein statt des bisherigen Vormerksystems in Österreich einführen. Das ist einer des am Donnerstag präsentierten 100-Punkte-Programms für mehr Verkehrssicherheit, berichtete der “Kurier” in seiner Donnerstagabendausgabe. Als Zeitplan wurde im Programm 2018 bis 2020 angegeben.


“Das ist im Bericht als langfristiges Ziel formuliert und wurde von Experten empfohlen. Es stehen gute Begründungen dahinter, Gespräche wird es zu einem gegebenen Zeitpunkt geben”, bestätigte Andreas Strobl, Sprecher des Verkehrsministers.

Punkteführerschein für Massendelikte

Mit dem Punkteführerschein sollen künftig auch Massendelikte einbezogen werden. Seit 2005 gibt es in Österreich das Vormerksystem. Dieses umfasst lediglich 13 Delikte, wie etwa Alkohol am Steuer, falsche Kindersicherung, mangelnde Sicherung der Ladung oder auch Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes. Nicht enthalten sind beispielsweise Verstöße gegen Höchstgeschwindigkeiten. Eine Vormerkung gilt als Vorstufe zur Entziehung der Lenkberechtigung. Neben einer Geldstrafe gibt es einen Eintrag ins Führerscheinregister. Beim dritten Vergehen innerhalb von 24 Monaten ist der Schein weg.

Deutschland, Italien und Frankreich haben Punkteführerschein

Den Punkteführerschein gibt es etwa in Deutschland, Italien, Frankreich oder Großbritannien. Dort gibt es für jedes Delikt eine gewissen Anzahl von Punkten, bei zu vielen wird der Führerschein entzogen. Durch die Teilnahme an Seminaren können Punkte abgebaut werden.

Auch Drogen-Vortestgeräte kommen

Der Plan des Verkehrsministeriums sieht zudem die Einführung von Drogen-Vortestgeräten vor. Bisher ist es in Österreich so, dass eine Beeinträchtigung durch Suchtgift vom Amtsarzt festgestellt werden muss. Laut “Kurier” prüft das Innenministerium aktuell entsprechende Vortestgeräte.

(APA)

Leserreporter
Feedback


8Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel