Vogelgrippe-Ausbruch in Ungarn

Akt.:
1Kommentar
Unter den Tieren kann sich der Vogelgrippe-Erreger rasch ausbreiten.
Unter den Tieren kann sich der Vogelgrippe-Erreger rasch ausbreiten. - © dpa/Martin Schutt
Wegen eines Vogelgrippe-Ausbruchs haben die ungarischen Behörden in einer Geflügelfarm im südostungarischen Ort Totkomlos 9.000 Truthähne getötet. Die Tiere seien am Virus vom Typ H5N8 erkrankt gewesen, bestätigte der ungarische Oberste Landesveterinär, Lajos Bognar. Für die Einfuhr nach Österreich waren keine Beschränkungen notwendig, hieß es auf Anfrage der APA im Gesundheitsministerium.

Aus dem betroffenen Betrieb würde kein Geflügel importiert, außerdem seien an Ort und Stelle Sperrzonen eingerichtet worden, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern. Zuletzt hatten Japan, Israel und Hongkong aufgrund des Ausbruchs Einfuhrbeschränkungen gegen Geflügelprodukte aus Ungarn erlassen. Unter den Tieren kann sich der Erreger rasch ausbreiten.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Gutes Zeugnis für Salzburgs He... +++ - Für einen fairen und sauberen ... +++ - Nach Raubüberfall auf Wettbüro... +++ - Patientenverfügung: Das sind d... +++ - Zehnjährige Stieftochter missb... +++ - Psychisch kranke Eltern: Theat... +++ - Salzburgs Schüler zweitbeste i... +++ - Swap-Prozess: Stadt Salzburg k... +++ - Viel Grün: So stellen sich Sch... +++ - Moscheen: Rückzugsorte oder Pa... +++ - Rauchverbot könnte 1.500 Spita... +++ - Mann bei Skitour am Zwölferhor... +++ - Pinzgauer Lokalbahn: Triebwage... +++ - Pkw steht in Eugendorf in Flam... +++ - Probleme bei Volksbegehren ärg... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel