Volksschüler in Filzmoos sammeln Geld für Haiti

Akt.:
2Kommentare
Die Kinder waren mit voller Begeisterung dabei.
Die Kinder waren mit voller Begeisterung dabei. - © Österreichisches Rotes Kreuz
Mit einem Benefizlauf für die Opfer in Haiti brachten die Schüler der Volksschule Filzmoos (Pongau) über 1.800 Euro zusammen. Für die Kinder ist es selbstverständlich zu helfen. Unsere heutige “gute Nachricht”.

Haiti hat es in den letzten Monaten wieder schwer getroffen. Zuerst fegte Hurrikan “Matthew” über die Insel hinweg, dann verursachte ein Tropensturm erneut große Überschwemmungen und die Cholera breitete sich schnell in ganz Haiti aus.

Schule hilft mit Benefizlauf

Die Volksschule Filzmoos beschloss deshalb, sich an der Hilfe für Haiti zu beteiligen. “Die Idee kam uns in der Lehrerkonferenz”, erzählt Direktorin Sigrid Salchegger. Die Volksschule der sportlichen Gemeinde organisierte einen Benefizlauf. Die Kinder sind eine 600 Meter lange Runde gelaufen. Zusätzlich zur sportlichen Herausforderung hatte jeder Schüler die Aufgabe, einen Spenden-Paten zu suchen, der bereit war fünf Euro pro gelaufener Runde zu zahlen.

Alle Kinder waren begeistert dabei

Alle der 76 Kinder, egal ob aus der ersten oder der vierten Klasse, war mit Feuereifer dabei. “Wir begrenzten das Maximum auf zehn Runden. Viele Kinder wären noch weiter gelaufen”, erklärt Salchegger. Zehn Runden bedeuten sechs Kilometer, das ist nicht gerade wenig für Volksschüler.

/Foto: Österreichisches Rotes Kreuz Die Schüler sind stolz auf die Spendensumme. /Foto: Österreichisches Rotes Kreuz ©

“Kinder aus Haiti würden uns auch helfen”

Mitte November konnte der erlaufene Betrag von 1.802,63 Euro an das Rote Kreuz übergeben werden. Gerhard Wechselberger, Rotkreuz-Bezirkskommandant aus Radstadt (Pongau), besuchte die Volksschüler die ihm bei seinen Erzählungen über Haiti und die Verwüstungen an den Lippen klebten. “So ein Engagement und Einsatz ist etwas Großartiges. Man kann gar nicht dankbar genug sein”, sagte Wechselberger den Kindern.

Für die war die Hilfe eine Selbstverständlichkeit. “Würde so etwas bei uns passieren, würden die Kinder aus Haiti auch uns helfen”, erklärte einer der sportlichen Schüler.

Leserreporter
Feedback


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel