Vorwürfe gegen Lindauer "Schönheitspapst" Mang

Von Marlies Mohr
14Kommentare
Vorwürfe gegen Lindauer "Schönheitspapst" Mang
Mit schweren Vorwürfen sieht sich der Lindauer “Schönheitspapst” Werner Mang konfrontiert.

Einem “Spiegel”-Bericht zufolge soll ein Arzt ohne Approbation in der Bodenseeklinik selbsttätig Operationen durchgeführt haben. Außerdem sollen verschiedentlich Krankenakten verändert worden sein. Am Bericht mitgearbeitet hat der aus Hittisau stammende Buchautor Hans Weiss. Er ist seit Langem für seine medizinischen Enthüllungsbücher bekannt.

Strafanzeige eingebracht

Der angepatzte Arzt reagierte zwischenzeitlich und ließ über seinen Rechtsanwalt eine Strafanzeige gegen den “Spiegel”-Redakteur einbringen. Sein Mandant werde gegen unwahre, geschäftsschädigende und ehrverletzende Behauptungen vorgehen und auch Schadensersatzansprüche geltend machen, ließ Stefan von Moers via Fax ausrichten. Gleiches droht demnach auch anderen Medien, die einschlägige Behauptungen über Werner Mang bzw. seine Bodenseeklinik veröffentlichen. Der Bericht des deutschen Nachrichtenmagazins über den HNO-Arzt, der sich gerne auch im Scheinwerferlicht prominenter Patientinnen und Patienten sonnt, kommt indes einer Demontage gleich. Vor allem, was die Aussagen von “Kollegen” betrifft, die sich jedoch von Mang als Plastischem Chirurgen deutlich distanzieren. So teilte die Bayerische Ärztekammer mit, sie habe Mang “wiederholt mündlich und schriftlich darauf hingewiesen, dass er es unterlassen soll, den unzutreffenden Eindruck zu erwecken, Facharzt für Plastische Chirurgie zu sein”. Der Präsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen, Peter Vogt, wiederum konnte Mangs Behauptung, Standardwerke der Plastischen Chirurgie verfasst zu haben, nicht bestätigen.

“Kein Renommee”

Noch deutlicher wurde Wolfgang Mühlbauer, dereinst Präsident der Europäischen Vereinigung Plastischer Chirurgen: “Mang hat noch nie in einer hochwertigen medizinischen Zeitschrift für plastische Chirurgie eine nennenswerte wissenschaftliche Arbeit veröffentlicht.” Und als Draufgabe: “Mang hat weder ein nationales noch ein internationales Renommee in der Wissenschaft.” Hans Weiss brachte erst unlängst ein neues Buch über die Geschäfte mit der Schönheit heraus. Darin berichtet er unter anderem, dass Nebenwirkungen und Komplikationen in Beratungsgesprächen oft verharmlost würden.

(VN)

 



Leserreporter
Feedback
14Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel