Waffenfund bei französischem Terrorverdächtigen

Akt.:
Anschlagsplan galt offenbar nicht dem Weihnachtsmarkt
Anschlagsplan galt offenbar nicht dem Weihnachtsmarkt - © APA (AFP)
Nach der Festnahme von sieben Verdächtigen bei einer Anti-Terrorfahndung in Frankreich werden neue Details bekannt. Unter den Männern sei ein 37-Jähriger, der bisher an einer Volksschule in Straßburg außerschulische Aktivitäten betreut habe und den Behörden unbekannt gewesen sei. In seiner Wohnung seien zwei Pistolen gefunden worden, berichtete der Nachrichtensender France Info am Dienstag.

Die Sicherheitsbehörden verhinderten nach früheren offiziellen Angaben mit den Festnahmen in Straßburg und Marseille einen drohenden Terroranschlag. Wo das Attentat geplant war, blieb offen. Der Terrorplan galt laut Bürgermeister Roland Ries nicht dem traditionellen Straßburger Weihnachtsmarkt der Stadt, der am Freitag öffnen soll.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen