Wahllokale in Brasilien überwiegend geschlossen

Akt.:
Entscheidung zwischen Neves und Rouseff
Entscheidung zwischen Neves und Rouseff
In Brasilien haben am Sonntag die meisten Wahllokale für die Stichwahl um das Präsidentenamt geschlossen. In einigen Teilstaaten des Landes dauerte die Stimmabgabe wegen der unterschiedlichen Zeitzonen im Land dagegen noch an. Die Übermittlung der elektronisch abgebenen Stimmen lief bereits an.


Vor Mitternacht (MEZ) wird eine erste Prognose auf Basis von Wählerbefragungen erwartet. Erste offizielle Ergebnisse sollen wenig später folgen. Die linke Staatschefin Dilma Rousseff war in Umfragen mit einem Vorsprung vor ihrem Mitte-Rechts-Herausforderer Aecio Neves in die Wahl gegangen.

In seiner letzten Umfrage sah das Datafolha-Institut Rousseff bei 52 Prozent der gültigen Stimmen. Neves kam danach auf 48 Prozent. Insgesamt waren rund 143 Millionen Wahlberechtigte in der siebentgrößten Volkswirtschaft der Welt zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Amtszeit des Präsidenten beträgt vier Jahre.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Nostalski feiert 15. Geburtsta... +++ - Hobby-Bastler kommen bei der M... +++ - IG Autoren wollen ORF-Unabhäng... +++ - Drei Verletzte nach Pkw-Crash ... +++ - Steigende Nachfrage bringt lan... +++ - Pongauer Bundesheer-Soldaten v... +++ - Feuerwehr: Schutzwände gegen G... +++ - Dreister Taxi-Preller im Pinzg... +++ - Verletzte nach Skiunfall in Ma... +++ - Alkolenkerin geht Sprit mitten... +++ - Social Media: Veith und Hirsch... +++ - Skilift auf Hirschers Hausberg... +++ - Volksbegehren: Salzburger stür... +++ - Josef-Hader-Marathon in der Mo... +++ - B311: Lkw-Kollision in St. Joh... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen