“War nervös vor Bohlen & Co.”

Von Wann & Wo/Bertsch
0Kommentare
Thomas bei seiner Casting-Performance Thomas bei seiner Casting-Performance - © RTL/Wann&Wo
Seit gestern läuft die neunte Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ auf RTL. Thomas Pegram aus Hohenems geht als vielversprechendster Vorarlberger Kandidat ins Rennen.

„Ich habe DSDS immer schon verfolgt, mich auch für eine der ersten Staffeln beworben“, so der 26-Jährige. „Damals nahmen sie aber noch keine Österreicher.“ Vergangenes Jahr hat er den Aufruf zum Casting im Web entdeckt und ergriff die Chance.

Song-Contest-Teilnehmer

Im Musik-Biz ist der 26-Jährige be – reits ein alter Hase. Schon in jungen Jahren angefangen, hat sich Thomas bald in der Branche einen Namen gemacht, in der Boyband Tie Break gesungen und Österreich sogar beim Eurovision Song Contest 2004 in Istanbul vertreten. Auch abseits der Musik hat Thomas viel zu bieten, er war bereits Shop leiter bei Epos und kann ein abgeschlossenes BWL-Studium vorweisen. Dennoch hat er ein klares Ziel vor Augen: „Musik machen – singen und auch Gitarre spielen. Singer-Songwriter trifft meinen Stil vielleicht am besten. Ich habe auch ein kleines Studio daheim. Ich will jetzt musikalisch Gas geben und DSDS ist für mich ein super Medium, um zu zeigen, was ich kann!“ Unter abertausenden Kandidaten machte er seinen Weg vor die Jury – Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Natalie Horler „Ich habe mich beim Casting in Wien einfach so gegeben wie ich bin – ich habe mich nicht verstellt und bin mir treu geblieben.“

„Kennt man aus dem TV“

„Aber vor so einer prominenten Jury zu performen, hat mich schon nervös gemacht“, gesteht der Hohenemser. „Die drei kennt man ja sonst nur aus dem Fernsehen. Angst hatte ich aber keine. Man weiß ja, worauf man sich einlässt. Sprich: Man muss auch mit der Kritik klarkommen.“ Für seine Performance mit Gitarre hat sich der Single- Mann Michael Jacksons „Man In The Mirror“ und „Grenade“ von Bruno Mars ausgesucht. Wer Letzteres schon vorab sehen und hören will, checkt www.youtube.com/ thomaspegram bzw. www.facebook. com/thomaspegram. „Die Jury war wirklich sehr freundlich,ich konnte sogar mit ihnen etwas abseits vom Casting sprechen.“ Damals beim Song-Contest gab es auch den Skandal, dass der Titel „Du bist“ von einem Bohlen-Lied ab gekupfert worden sei, wie Thomas erklärt: „Darauf habe ich Dieter auch angesprochen.“ Doch der Poptitan stimmte mit Thomas überein, dass dem nicht so sei.“ Wie das genau ablief und ob es Thomas in den Recall schafft, kann demnächst im Fernsehen gecheckt werden: RTL zeigt im Jänner die DSDS-Castings, darunter auch das von Thomas. Der genaue Sendeter – min wird – sobald fixiert – im WANN & WO bekannt gegeben. Wir drücken Thomas Pegram die Daumen! Vielleicht kommt der nächste Superstar ja aus dem Ländle.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen