Was haltet ihr von aufgespritzten Lippen?

Akt.:
1Kommentar
Aufgespitzte Lippen sind heutezutage nichts mehr Ungewöhnliches.
Aufgespitzte Lippen sind heutezutage nichts mehr Ungewöhnliches. - © Haus der Schönheit
Aufgespritzte Lippen sind nichts Ungewöhnliches mehr. Volle und symetrische Lippen entsprechen dem derzeitigen Schönheitsideal. Vergrößern, aufspritzen oder verkleinern. Wir haben uns die verschiedenenen Methoden und die Risiken angesehen.

Viele schönheitsmedizinische Verfahren sorgen dafür, dass aus streng wirkenden schmalen Lippen, plötzlich schöne und volle Lippen entstehen. Nicht jedem Mensch werden schöne Lippen in die Wiege gelegt und insbesondere Asymmetrien entsprechen nicht dem Schönheitsideal. Gerade im Alter entwickeln sich diese Veränderungen, da das Bindegewebe zunehmend erschlafft und das Fett weniger wird. Darunter leidet das Volumen der Lippen und sie wirken dünner. Häufig bilden sich auch kleine Fältchen und das Gesamtbild der Lippen verändert sich im Laufe des Lebens.
Die meisten Behandlungen werden ambulant vorgenommen und dauern nach einer lokalen Betäubung weniger als 30 Minuten.

Lippen vergrößern mit Hyaluron

Lippen können mit künstlichen Fillern aufgepolstert werden. Diese industriell hergestellten Füllstoffe werden mittels einer dünnen Nadel eingespritzt. Die Lippen gewinnen an Form und Volumen. Der Arzt kann durch die Betonung des Kupidobogens oder der Kontur die Lippen formen. Zudem verschwinden durch den Eingriff kleine Fältchen. Kollagen, Hyaluronsäure, permanente künstliche Filler oder verschiedene Mischpräparate zählen zu diesen industriell hergestellten Fillern.

Bei allen künstlichen Fillern ist eine Verhärtung möglich. Die Lippen können deformiert werden oder es kommt zu allergischen Reaktionen. Bei qualitativ hochwertigen Produkten ist das aber selten der Fall.

Volumenaufbau mit festen, körperfremden Materialien

Auch feste Implantate können für eine Vergrößerung der Lippen eingesetzt werden. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Silikoneinlagen oder Kunststofffäden. Die Implantate werden mittels zwei kleiner Schnitte eingeführt. Bei den Kunststofffäden erfolgt die Platzierung zwischen Lippenrot und der umliegenden Haut. Die Lippen wirken nach dem Eingriff größer, der Effekt ist dauerhaft und im Vergleich zu injizierbaren Stoffen können die Implantate leichter entfernt werden.

Mit körpereigenen Materialien Volumen aufbauen

Allergische Reaktionen und Fremdkörperreaktionen können durch den Einsatz von körpereigenen Füllmaterialien ausgeschlossen werden. Ein geeigneter Filler ist Eigenfett. So werden ca. 2-5 Milliliter Fett entnommen (z. B. an Oberschenkel oder Bauch) und im Anschluss in die Lippen eingebracht.

Lippenvergrößerung durch einen chirurgischen Eingriff

Der sichtbare Teil des Lippenrots wird durch einen chirurgischen Eingriff vergrößert. Dieser Eingriff erfordert äußerste Sorgfalt. So wird am Lippenrand ein Hautstreifen entnommen und das Lippenrot wird nach außen gezogen. Das Lippenlifting funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip. Hier wird der Hautstreifen unterhalb der Nase entnommen und die Haut wird über den Schnitt gezogen.

Hängende Mundwinkel korrigieren

Um die Mundwinkel anzuheben, werden diese unterspritzt. Auch eine Mundwinkelplastik stellt eine Alternative dar. Dabei wird im Bereich oberhalb der Mundwinkle keilfömig minimal Haut entfernt und diese mikrochirurgisch vernäht. Die Narbe ist minimal und nicht sichtbar und die Mundwinkle sind dauerhaft angehoben.

Faltenkorrektur um die Lippen

Als Alternative zur Injektion von Fillern kann eine Faltenkorrektur auch mittels Laserbehandlung oder Plexr-Plasmabehandlung durchgeführt werden. Durch eine Abtragung der obersten Hautschichten wird die Produktion von hautstraffendem Kollagen angeregt. Bei beiden Verfahren werden die betreffenden Hautzelle verdampft. Die daraus resultierende Wunde kann mit einer Abschürfung der Haut verglichen werden. Durch einen Salbenverband bildet sich auf der Wundfläche nach etwa einer Woche neue Haut.

Lippenverkleinerung

Auch Lippenverkleinerungen sind möglich. Hierbei werden die Schleimhaut und das darunter befindliche Gewebe an der Innenseite der Lippe entfernt. Anschließend vernäht der Chirurg die Wunde. Die Lippe wirkt kleiner, weil das überschüssige Lippenrot durch die Behandlung zur Innenseite des Mundes gedreht wird.

Welche Komplikationen können auftreten?

Unerwünschte Reaktionen auf das Lokalanästhetikum:

  • Infektionen
  • Blutungen
  • Schwellungen
  • Rötungen
  • Gefühlsstörungen
  • Blutergüsse
  • Wundheilungsstörungen
  • Asymmetrien

Auf was muss nach dem Eingriff geachtet werden?

Je nach Behandlung müssen die Lippen bzw. der Mundbereich mehr oder weniger geschont werden. Die ersten sichtbaren Ergebnisse sind bei festen und flüssigen Fillern direkt nach der Behandlung oder nach wenigen Tagen erkennbar. Auch blaue Flecken und Schwellungen verschwinden nach wenigen Tagen. Bei chirurgischen Eingriffen kann der Heilungsprozess mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Fünf Verletzte bei Pkw-Absturz... +++ - Salzburger Straßentheater feie... +++ - Almrauschmusi spielt am Reside... +++ - KTM übergibt X-Bow am Salzburg... +++ - Bergsteiger stürzt in Kaprun 1... +++ - 15 Kilometer Stau nach Lkw-Unf... +++ - Mehrheit laut Umfrage gegen Ab... +++ - "Ich bin und war immer Erfinde... +++ - 16-Jähriger liefert sich Verfo... +++ - Auftakt zum Trumer Triathlon m... +++ - Samson "überwacht" Fest zur Fe... +++ - Fünf Verletzte bei Autounfall ... +++ - "Die Toten von Salzburg": Ein ... +++ - Salzburger Schüler schnuppern ... +++ - Hamburger Weinhändler will Wei... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel