Was haltet ihr von der neuen Raucher-Regelung?

Akt.:
12Kommentare
Das generelle Rauchverbotes in der Gastronomie wurde gekippt.
Das generelle Rauchverbotes in der Gastronomie wurde gekippt. - © APA
Das Kippen des geplanten totalen Rauchverbots in der Gastronomie durch die schwarz-blauen Koalitionsverhandler stößt nach wie vor auf scharfe Kritik. Erfreut ist dagegen die Wirtschaftskammer. Wie steht ihr dazu? Stimmt ab im Meinungscheck!

Das Rote Kreuz beklagt einen “schweren gesundheitspolitischen Fehler”, einen Rückschritt sah auch die Pharmaindustrie. Es sei nicht nachvollziehbar, warum etwas, das in zahlreichen europäischen Ländern tadellos funktioniere, in Österreich nicht möglich sein sollte. “Gerade beim Nikotinkonsum ist es erwiesen, dass dieser ursächlich für eine Reihe von Krankheiten ist”, erinnerte Pharmig-Präsident Martin Munte in einer Aussendung. “Eine Präventionsmaßnahme, wie sie das generelle Rauchverbot dargestellt hätte, zu kippen, ist schlicht unverantwortlich.”

Enttäuschung in Salzburger ÖVP

Sogar in der Salzburger ÖVP ist man vom schwarz-blauen Kippen nicht begeistert: “Es ist nicht die Regelung, die wir uns gewünscht haben”, sagte ein Sprecher von Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Scharfe Kritik kam von NEOS-Chef Matthias Strolz. Die Pinken treten zwar üblicherweise für Freiheit ein, aber in diesem Fall müsse man dem “hohen Gut Gesundheit Vorzug geben”, sagte er. Er verstehe den Rückzieher der ÖVP nicht, da habe es wohl ein “Tauschgeschäft” gegeben, so Strolz.

“Österreich als rückschrittliches Land abgestempelt”

Auch das Argument, der Gastronomie entgingen damit Umsätze, sei keineswegs haltbar, zeigten doch Vergleiche mit Nachbarländern, dass es zu keinen signifikanten Umsatzrückgängen durch ein Rauchverbot gekommen sei. “Das ist politischer Populismus, der Österreich als rückschrittliches Land abstempelt”, kritisierte Pharmig-Generalsekretär Jan Oliver Huber.

Was haltet ihr von neuer Raucher-Regelung?

Begrüßt wurde die Einigung dagegen naturgemäß von der Wirtschaftskammer. Die Gastronomie-Betriebe seien nicht dafür da, “den Nichtraucherschutz oder die Gesundheit der Menschen in den Vordergrund zu stellen”, sondern “den Menschen einen gemütlichen Abend zu verschaffen” und ihnen “ein bisschen Freiheit zu gewähren”, meinte Mario Pulker, Obmann des Fachverbandes Gastronomie, auf Ö1.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Neue Volksschule in Großarl fe... +++ - Salzburgs Jugend ist digital u... +++ - Schönfeldspitze: 19-Jährige st... +++ - Salzburg AG schnürt Obus-Maßna... +++ - Sanierung des Justizgebäudes v... +++ - Motorrad kracht in Magistratsa... +++ - Autolenker in Großarl mit 2,16... +++ - DSGVO: Müssen auch in Salzburg... +++ - Auto brennt in Anif völlig aus... +++ - Alle drei Stunden ereignet sic... +++ - Welt-Händewaschtag: So werden ... +++ - Salzburgerin bei Sturz in Bach... +++ - Vermisstensuche am Untersberg:... +++ - Pfefferspray-Attacke auf Busfa... +++ - Wolf-Dietrich-Studentenheim im... +++
12Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel