Wasserball: Paris Lodron Salzburg steht vor viertem Meisterstreich

Akt.:
Paris Lodron Salzburg schwört sich auf den vierten Titelgewinn ein.
Paris Lodron Salzburg schwört sich auf den vierten Titelgewinn ein. - © Paris Lodron Salzburg Wasserball
Die Wasserballer von Paris Lodron Salzburg können am Samstag (15 Uhr) in der Herren-Bundesliga den Meistercoup perfekt machen. Nach 2002, 2003 und 2015 stehen die Mannen von Coach Christian Stickler vor dem nächsten Triumph. Zunächst standen die Mozartstädter kurz vor dem Aus, benötigen nun in der Best-of-5-Serie gegen Titelverteidiger WBC Tirol nur mehr einen Sieg.




Dank eines perfekten ersten Final-Wochenendes mit zwei souveränen Siegen (13:9 und 14:8) ebnete die Stickler-Crew den Weg zum vierten Meister-Titel. Doch im Play-Off mussten die Salzburger beinahe die Segeln streichen. Das Szenario: Hätte Tirol gegen International Waterpolo Vienna verloren, wäre Wien im Finale. “Auch wenn ein wenig Glück dabei war, ich war immer davon überzeugt, dass wir in voller Besetzung jedem Gegner Paroli bieten können”, sagte Coach Stickler im SALZBURG24-Gespräch.

Paris Lodron Salzburg: Meisterfeier soll gemeinsam mit Fans steigen

Nach der bitteren Vorjahres-Niederlage gegen Tirol sind die Salzburger drauf und dran die Revanche perfekt zu machen. Beim dritten Duell fehlen den Wasserballern Stützen wie Filip Kisic und Viktor Selendic. Sportwissenschaftler und Salzburg-Trainer Stickler blickt dennoch zuversichtlich auf das entscheidende Match: “Wenn wir konsequent agieren und unsere taktischen Spielzüge bei Überzahl umsetzen, bin ich von dem Meistertitel felsenfest überzeugt.” Mit zwei klaren K.O.-Siegen hat es Salzburg nun selber in der Hand. Ein Sieg reicht den im Vorjahr unterlegenen Vizemeistern, um den vierten Meistertitel der Vereinsgeschichte zu fixieren. Die Meisterfeier soll gemeinsam mit den Anhängern im Gasthof Raschhofer steigen. “Da werden wir es mit ein paar Fässern Bier ordentlich krachen lassen” gab Flügelspieler Roland Kreil die Marschroute vor. Sollte Tirol das Duell im Freibad Leopoldskron gewinnen, würde es wohl zu einem Doppel-Match am Sonntag (8.30 und 18.30 Uhr) kommen.

Nach abgesessener drei-Spiele-Sperre will Ferenc Makray in seinem Abschlusspiel die Trophäe stemmen./Krugfoto Nach abgesessener drei-Spiele-Sperre will Ferenc Makray in seinem Abschlusspiel für Salzburg die Trophäe stemmen./Krugfoto ©

Kisic und Selendic fehlen – Makray retour

Centerback Viktor Selendic weilt beim Entscheidungsmatch in seiner bosnischen Heimat. Der spontan zurückgekehrte Filip Kisic kehrt aufgrund seines Auslandsstudiums nach Argentinien zurück. Für Ferenc Makray – der nach drei Spielen Sperre zurückkehrt – steht hingegen der letzte Auftritt für Salzburg bevor. Der österreichische Nationalspieler mit ungarischen Wurzeln verschlägt es über Peru nach Mexiko. Sein Abschiedsspiel will er mit dem Meistertitel zelebrieren. Die Chance auf die Titelverteidigung lebt allerdings auch auf Seiten Tirols noch, Pavol Kovac und seine Mannschaft klammert sich am letzten Strohhalm fest, um den zurückliegenden Totalausfall zu verdauen und sich zu erneuern.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Adventmarkt am Sternbräu öffne... +++ - Hallein: Flüchtling bedroht Be... +++ - Finanzskandal: Naderer stellt ... +++ - Stadt Salzburg untersagt "Elte... +++ - Tipps zum energiesparenden Hei... +++ - Alpenverein kommt mit "Lawinen... +++ - Jedermann-Pass erhält Inklusio... +++ - Anhänger löst sich von Pkw auf... +++ - ÖBB rüsten Nahverkehrsflotte a... +++ - Zahl der Autos wuchs seit 2005... +++ - Polizei warnt vor Trickdieben ... +++ - Salzburgs Kapuziner werben bei... +++ - Zehn Millionen Euro für die lä... +++ - Salzburger Studie: Heimische K... +++ - Peter Simonischek bei Dreharbe... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen