Weihnachtsbaum-Vergleich: Preisunterschiede bis zu 400 Prozent in Salzburg!

Bei Ab-Hof-Anbietern können Christbäume selbst geschlägert werden.
Bei Ab-Hof-Anbietern können Christbäume selbst geschlägert werden. - © APA/dpa/Stratenschulte
Was kostet ein Weihnachtsbaum? Konsumentenschützer der Arbeiterkammer haben die Preise bei 44 Händlern in der Stadt Salzburg, Flachgau und Tennengau miteinander verglichen. Das Ergebnis: Preisunterschiede bis zu 400 Prozent, vor allem die Qualität gibt dabei den Ausschlag.

Die Arbeiterkammer Salzburg hat bei 37 klassischen Verkaufsständen sowie sieben Ab-Hof-Anbietern die Preise für Christbäume erhoben. Außerdem wurde auf die Herkunft der Bäume, Nebenkosten und Preisauszeichnung geachtet. Erhoben wurde in der Stadt Salzburg, im Flachgau und im Tennengau bis Hallein.

Es kommt nicht (nur) auf die Größe an

Die Preise werden zunehmend nicht rein nach der Größe bemessen. Bereits 32 Verkaufsstände bieten entweder Premium- oder Aktionsware an bzw. bewerten jeden einzelnen Baum nach Schönheit und Größe. Große Preisunterschiede bei den Christbaumständen zwischen Stadt und Umland wurden bei der diesjährigen Erhebung nicht gefunden.

  • bis zu 1 Meter: die billigste Nordmanntanne (Aktionsware) 8, die teuerste 30 Euro (Durchschnittspreis 19,94 Euro); Preisspanne: 275 Prozent
  • bis zu 1,5 Meter: die billigste Nordmanntanne (Aktionsware) 8, die teuerste 40 (Durchschnittspreis 26,56 Euro); Preisspanne: 400 Prozent
  • bis zu 2 Metern: billigste Nordmanntanne 14,95, die teuerste 60 Euro (Durchschnittspreis 35,60 Euro); Preisspanne: 301 Prozent

“Bis zu 45 Euro Unterschied zwischen dem teuersten und dem günstigsten Angebot zeigen, dass es sich lohnt, die Augen offen zu halten, jedenfalls auch bei der Qualitätskontrolle”, sagt AK-Erhebungsleiter Christian Obermoser. “Denn die billigsten Angebote finden sich immer auch dort, wo auch noch ‘Premium’-Produkte angeboten werden.”

Preisunterschiede bei Zwei-Meter-Bäumen

So kostet etwa ein Zwei-Meter-Baum in einfacher Qualität durchschnittlich 28,59 Euro. Bei denselben Anbietern kostet ein Zwei-Meter- Baum in der höchsten angebotenen Qualität 40,95 Euro, also um 43 Prozent mehr. (Anmerkung: für diesen Vergleich wurden nur jene Anbieter einbezogen, die verschiedene Güteklassen anbieten).

Zusatz-Service im Kaufpreis enthalten?

Zusatz-Service wie Einnetzen und Zuspitzen der Bäume ist bei den meisten der erhobenen Anbieter (27) mittlerweile im Kaufpreis inbegriffen. Die restlichen Verkaufsstände berechnen dafür zwischen 10 Cent und 2,50 Euro. 40 von 44 Anbieter haben zudem teilweise Bäume aus Österreich im Sortiment. Der Rest des Bestandes speist sich in der Regel aus dänischen und deutschen Bäumen.

Beim Thema Preisauszeichnung fällt das Urteil der Konsumentenschützer – im Vergleich zur letzten Erhebung vor zwei Jahren – heuer positiv aus: Bis auf einen Anbieter wurden überall klar ersichtliche Preissenkungen verzeichnet.

Gehört oft zum Service: Einnetzen und Zuspitzen der Weihnachtsbäume. /APA/FOHRINGER Gehört oft zum Service: Einnetzen und Zuspitzen der Weihnachtsbäume. /APA/FOHRINGER ©

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Erzbischof Lackner ... +++ - Sturmwarnung für Salzburg in N... +++ - Drei Radfahrer bei Unfällen in... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Polizis... +++ - Auffahrunfall mit mehreren Aut... +++ - Räuber beißt Opfer in Salzburg... +++ - SPÖ-Spitzen machen Rendi-Wagne... +++ - 42. Rupertikirtag in Salzburg ... +++ - Quad stürzt über Böschung in L... +++ - Heftige Kollision zwischen Mot... +++ - Unfall beim Schlachten: 49-Jäh... +++ - Kurz und Schnöll treffen Sport... +++ - Demonstranten Ausreise verweig... +++ - 29 neue diplomierte Pflegekräf... +++ - Wetter: Herbstbeginn und erste... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen