Weitere Leichen auf Vulkan in Japan geborgen

Akt.:
Suchtrupps durchforsten Ascheteppich
Suchtrupps durchforsten Ascheteppich
Am japanischen Vulkan Ontake ist die Zahl der Todesopfer gestiegen. Nach den bestätigten 47 Toten fanden Einsatzkräfte vier weitere Leichen, wie die Behörden am Samstag mitteilten. Der plötzliche Ausbruch zur Mittagszeit vor einer Woche hatte viele Wanderer getroffen, die am Berg unterwegs waren. Weiterhin gelten mehr als zehn Menschen als vermisst.


Der Rettungseinsatz wurde zeitweise wegen heftigen Regens unterbrochen. Japans Meteorologiebehörde warnte angesichts eines nahenden Taifuns vor Erdrutschen um den 3.067 Meter hohen Vulkan. Starker Niederschlag kann die auf den Berghängen liegende Asche in Schlacke verwandeln und auch die Einsatzhelfer bei ihrer Suche gefährden. Der Ontake in der Provinz Nagano ist einer von 110 aktiven Vulkanen in Japan. Einen größeren Ausbruch erlebte er zuletzt 1979.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Forstarbeiter in Golling schwe... +++ - Kinderwagen rollte im Pongau ü... +++ - Krankenkassen: Salzburger GKK ... +++ - Kindertraum erfüllt: Quartett ... +++ - Vandalen besprühen evangelisch... +++ - ÖBB setzen nun auch in Salzbur... +++ - Stadt Salzburg: Neue Poller in... +++ - Polizei Salzburg warnt vor Mai... +++ - AK-Preisvergleich: Günstigster... +++ - Homophobe Sexualpädagogik an S... +++ - Reisestopp für zahlreiche Zugv... +++ - 13-Jährige in Salzburg gequält... +++ - Rot-Kreuz-Jugendgruppen zeigte... +++ - Großer Finalakt bei Feuerwehrj... +++ - Schlägerei in der Stadt Salzbu... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen