Salzburgs Feuerwehrmänner laufen in 99 Stunden quer durch Österreich

Akt.:
Mit einer einzigartigen Aktion lassen zehn Männer der Berufsfeuerwehr der Stadt Salzburg aufhorchen. In voller Einsatzmontur wollen die Florianijünger im Laufschritt quer durch Österreich. Konkret: 700 Kilometer von Bregenz nach Wien in 99 Stunden. Das erklärte Ziel: Geld für die Kinderkrebshilfe zu sammeln. SALZBURG24 begleitet das Projekt. Hier gibt’s alle Infos dazu.




So etwas hat es in Österreich noch nie gegeben: 700 Kilometer und 8.000 Höhenmeter wollen die Feuerwehrmänner innerhalb von nur 99 Stunden ohne Pause zurücklegen – und das in voller Einsatzmontur, die zusammengerechnet rund 15 Kilo wiegt. „Die einzige Ausnahme werden Laufschuhe sein“, erzählt der Initiator der Aktion, Christian Aigner, im Interview mit SALZBURG24. Organisiert ist das Projekt als Staffellauf. „Jeder von uns hat insgesamt 70 Kilometer zu absolvieren, wir laufen Tag und Nacht.” Für alle, die gerade Pause haben, stellen Feuerwehren und Feuerwehrschulen aus ganz Österreich Schlafmöglichkeiten und Verpflegung zur Verfügung.

“Freuen uns über jeden, der ein paar Kilometer mitläuft”

Start ist am 21. November in Bregenz, über Innsbruck geht es dann in Richtung Salzburg und weiter nach Wien, wo sie am 25. November auf dem Christkindlmarkt am Rathausplatz einlaufen werden. Salzburg steht für den 23. November auf dem Plan. In der Landeshauptstadt angekommen, geht es über die Karolingerstraße an der Hauptfeuerwehrwache in Maxglan vorbei. „Wir hoffen sehr auf die Unterstützung und den Ansporn der Salzburger und unserer Kameraden für die letzten gut 300 Kilometer, die dann noch vor uns liegen“, so Aigner. „Jeder ist herzlich eingeladen, ein paar Kilometer mit uns mitzulaufen oder zu -radeln.“

Via Livetracking kann man auch auf Facebook den „Austrian Firefighter Run“ mitverfolgen und die Läufer mit hoffentlich vielen Likes und Emojis motivieren. SALZBUR24 wird ebenso laufend von der Aktion mit den neuesten Bildern und Videos berichten.

Ein Teil der motivierten Truppe bei Red Bull 400 in Bischofshofen/Austrian Firefighters. Ein Teil der motivierten Truppe bei Red Bull 400 in Bischofshofen/Austrian Firefighters. ©

Feuerwehrmänner wollen krebskranken Kindern helfen

Die Feuerwehrmänner – alle sind zwischen 24 und 36 Jahre alt – nehmen diese Tortur auf sich, um Spenden für die Österreichische Kinderkrebshilfe zu sammeln. „Viele von uns haben Kinder und das Schlimmste ist es, Kinder leiden zu sehen – vor allem für die Eltern. Wir wollen mit unserer Aktion einen kleinen Teil dazu beitragen, krebskranken Kindern zu helfen“, so Aigner. Die erhoffte Spendensumme? „Ich trau mich da gar nichts sagen, aber wir würden uns über einen fünfstelligen Betrag jedenfalls sehr freuen“.

Das Spendenkonto ist übrigens schon geöffnet: AT83 2040 4000 4190 7510

Trainings für Firefighter Run in Einsatzmontur starten

Während die detailreiche Planung des Firefighter Run schon fast fertig ist, beginnen für die Hobbyläufer (sie haben übrigens auch bei Red Bull 400 in Bischofshofen teilgenommen) vier Wochen vor dem Start in Bregenz die Lauftrainings in voller Ausrüstung. So sind Salzburgs Firefighter zum ersten Mal beim Jedermannlauf am 1. Oktober und beim Festungslauf am 21. Oktober mit dabei. Also nicht wundern, wenn ihr in nächster Zeit einem joggenden Feuerwehrmann begegnet…

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Schwere Zugunfälle in Salzburg... +++ - Frühstücken für den guten Zwec... +++ - Berufsfeuerwehr Salzburg rückt... +++ - Experte: Nicht Rösslers Politi... +++ - Mordprozess im Fall Roland K.:... +++ - Kein Schokoladenkorb: WhatsApp... +++ - Wohnungskauf lohnt sich in der... +++ - Ganzjahresreifen statt Reifenw... +++ - Firmennachbar verhindert Großb... +++ - Schwerer Arbeitsunfall in Druc... +++ - Nach Landtagswahl in Salzburg:... +++ - Mordprozess im Fall Roland K.:... +++ - Unbelehrbarer Autolenker erneu... +++ - Wie sicher ist Salzburg vor Fe... +++ - "Tatort" kommt erstmals nach S... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen