Weltweit hungern mehr als 800 Millionen Menschen

Akt.:
Vielen mangelt es an grundlegenden Lebensmitteln
Vielen mangelt es an grundlegenden Lebensmitteln
Mehr als 800 Millionen Menschen in der Welt leiden weiterhin Hunger. Die Gesamtzahl der Hungernden sei zwar in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen, in 14 vorwiegend afrikanischen Staaten sei die Lage aber “sehr ernst”, in Burundi und Eritrea sogar “gravierend”. Das geht aus dem Welthungerindex 2014 hervor.


Der Index wurde von der Deutschen Welthungerhilfe zusammen mit dem in Washington ansässigen International Food Policy Research Institute erstellt. Positiv wurde darin vermerkt, dass der Hungerindex seit dem Jahr 1990 in den Entwicklungsländern insgesamt um 39 Prozent zurückgegangen sei.

Demnach konnten 26 Länder ihre Werte um die Hälfte oder mehr reduzieren, darunter Angola, Benin, Brasilien, Ghana, Kambodscha, Mali, Peru, Thailand und Vietnam. Derzeit seien jedoch etwa zwei Milliarden Menschen in der Welt von sogenanntem verborgenen Hunger betroffen – einer Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen wie Zink, Jod oder Eisen.

Mit Sorge wurden die Krisenherde der Welt betrachtet. “Konflikte wie in Syrien, dem Irak oder dem Südsudan gefährden auch die Ernährungssituation in den jeweiligen Ländern”, erklärte die Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann. Der Irak verzeichnet laut dem Bericht im diesjährigen Welthungerindex das zweitschlechteste Ergebnis aller Länder. Der Anteil unterernährter Menschen habe sich dort seit 1990 mehr als verdoppelt.

Die Welthungerhilfe warnte außerdem vor den Folgen der Ebola-Epidemie in Westafrika für die Versorgung mit Nahrungsmitteln. Die Epidemie werde “in den kommenden Monaten erhebliche Auswirkungen auf die Ernährungslage in den betroffenen Ländern haben”, erklärte Dieckmann. “Die Welt muss jetzt stärker zusammenrücken, um diesen Herausforderungen zu begegnen, wir brauchen den Mut zu bedingungsloser Solidarität”, forderte sie.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Piesendorfer Firma für Umweltp... +++ - Verletzte bei Unfall in Stadt ... +++ - Erste Bilder der Hohen Jagd un... +++ - Salzburg mit niedrigster Sterb... +++ - Libro ruft Polizei-Set zurück +++ - Krankenhaus Hallein mit "Selbs... +++ - Oö. Firma setzt 30-Stunden-Woc... +++ - Olympia: ÖOC-Team wird in Salz... +++ - Europa League: Kostenlos mit d... +++ - Österreich 2017 mit positiver ... +++ - Maxglan: Unbekannte schlagen A... +++ - 43.942 neue Ehen und 520 einge... +++ - Eigenmarken pushen Spar-Umsatz... +++ - Nachrichten, so wie ihr sie wo... +++ - Hallein: Bewaffneter überfällt... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen
Mehr auf Salzburg24