Die Welt feiert den Jahreswechsel

Akt.:
Mit riesigen Feuerwerken in zahlreichen Metropolen haben Menschen rund um den Globus das Jahr 2018 begrüßt. Gemäß den Zeitzonen wurde zuerst in den pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati das neue Jahr gefeiert, wenig später war es in Australien so weit – u.a. mit einem spektakulären Feuerwerk in Sydney. In Europa gab es wie gewohnt in Berlin, Paris und London spektakuläre Feiern.

Bei der größten Silvesterfeier Deutschlands am Brandenburger Tor in Berlin herrschte großer Andrang. Alle Zugänge zur Festmeile wurden etwa eine Dreiviertelstunde vor Mitternacht komplett geschlossen, wie die Berliner Polizei am Sonntag über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Die Zahl der Partygäste auf der knapp zwei Kilometer langen Partymeile wollte der Veranstalter erst später bekannt geben.

In Berlin ist das neue Jahr mit einem großen Feuerwerk begrüßt worden. Foto: APA/AFP/John MACDOUGALL

In Berlin ist das neue Jahr mit einem großen Feuerwerk begrüßt worden. Foto: APA/AFP/John MACDOUGALL

Neues Jahr in Berlin begrüßt

Moderiert wurde die Party an dem Berliner Wahrzeichen von Johannes B. Kerner und Andrea Kiewel. Zum Bühnenprogramm zählten Künstler wie Conchita aus Österreich, die Münchner Freiheit und die Spider Murphy Gang. Zum Jahreswechsel trat Wincent Weiss mit seinem Song “Feuerwerk” auf.

Die Berliner Polizei erklärte kurz vor Mitternacht, bisher sei die Silvesternacht in der ganzen Stadt “sehr ruhig verlaufen”. Auch in Köln und München gab es vorerst keine besonderen Vorkommnisse während der Silvesternacht, wie Polizei-Sprecher vor Ort sagten. In Köln war die Polizei mit einem Großaufgebot von 1.400 Beamten im Einsatz, nachdem es vor zwei Jahren zu Silvester massenhaft sexuelle Belästigungen von Frauen und Diebstähle durch zumeist nordafrikanische Täter gegeben hatte.

Feuerwerk-Spektakel zum Jahreswechsel in Paris

Mit einem Feuerwerk über den Champs-Elysées hat Paris ins neue Jahr gefeiert. Pünktlich um Mitternacht stieg am Triumphbogen am Ende der Prachtstraße ein kurzes Pyrotechnik-Spektakel in den Himmel. Ansonsten sind Raketen und Böller in der “Stadt der Lichter” zu Silvester verboten. Auf Bildern des Fernsehsenders BFMTV war eine dichte Menschenmenge auf den Champs-Elysées zu sehen – zu der Feier waren mehrere Hunderttausend Menschen erwartet worden.

Paris feiert ins Jahr 2018. Foto: APA/AFP/GUILLAUME SOUVANT

Paris feiert ins Jahr 2018. Foto: APA/AFP/GUILLAUME SOUVANT

Eisige Kälte an Silvester in New York

Anders als in Mitteleuropa mussten die New Yorker bei eisiger Kälte das neue Jahr begrüßen. Um Mitternacht fiel bei minus 12 Grad Celsius die berühmte Kristallkugel am Times Square hinunter, Konfetti und Feuerwerk markierten den Beginn des neuen Jahres. Wegen der Temperaturen hatten sich deutlich weniger Menschen als üblich vor Ort versammelt. Feiernde trugen dicke Mützen, Handschuhe, Geschichtsmasken und mehrere Schichten Kleidung. Andere joggten oder tanzten, um sich warm zu halten.

Dubai erleuchtet Burj Khalifa

Das Golfemirat Dubai feierte Silvester mit einer außergewöhnlichen Lichtshow rund um den höchsten Wolkenkratzer der Welt. Der 828 Meter hohe Burj Khalifa wurde dabei ab 21.00 Uhr MEZ zur “Leinwand” für die knapp sechsminütige Show. Mit der Performance “Light Up 2018” will der Betreiber Emaar ins Guinness Buch der Rekorde kommen.

Feuerwerk in Rio unter dem Motto “Umarmung”

Mit einem riesigen, die ganze Copacabana-Bucht erleuchtenden Feuerwerk hat Rio de Janeiro unter dem Motto “Abraco” (“Umarmung”) das neue Jahr begrüßt. Schätzungsweise rund zwei Millionen Menschen feierten das Lichtspektakel. Viele bevölkerten traditionell ganz in weiß den berühmten Stadtstrand, um das exakt 17 Minuten dauernde Feuerwerk zu bestaunen. Dieses wurde von elf Booten in der Atlantikbucht vom Meer aus abgefeuert. Rund 25 Tonnen Feuerwerk wurden dabei synchron in den Himmel geschossen.

(APA/dpa/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Thalgau: Fahrzeugbrand auf A1 ... +++ - Zimmerbrand in Saalfelden ford... +++ - "88" als Wunschkennzeichen: Wi... +++ - "Schwarze Nacht": Salzburger Ö... +++ - Aktion Hermes: Schwerpunktkont... +++ - Lawinengefahr in Salzburg blei... +++ - Salzburger Politologe Reinhard... +++ - Nach Überfall auf Wettlokal be... +++ - Mordverdächtiger Soldat aus Sa... +++ - Angeblicher sexueller Missbrau... +++ - 2017 erstmals über drei Millio... +++ - Jugendbande in Salzburg wegen ... +++ - "da.stinkts.net": Internetseit... +++ - Lawinengefahr: "Angespannter 3... +++ - Vignettenpflicht für freiwilli... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen