Akt.:

“Whitney lag in der Badewanne”

Todesumstände sind weiterhin rätselhaft Todesumstände sind weiterhin rätselhaft - © DAPD
Los Angeles, Höchst – Der Höchster Maler-Manager Günter Palaoro ist in Los Angeles in dem Hotel zu Gast, in dem Sängerin Whitney Houston am Samstag (Ortszeit) tot aufgefunden wurde. Im Gespräch mit VOL.AT berichtet er von den tragischen Vorgängen im “Beverly Hilton”.

Anlässlich der Grammy Awards weilt Maler-Manager Günter Palaoro in Los Angeles. Der Höchster war am Samstag mit Freunden – unter anderen Manuel Schwarz, Dominic Kaindl und Al Walser – zum Abendessen aus. Anschließend wollten sie im Beverly Hilton noch einen Drink an der Bar nehmen, als sie auf einmal kreisende Hubschrauber über dem Hotel bemerkten, Menschmassen bildeten sich und die Polizei sperrte das Hotel ab.

Palaoro wohnte ein Stockwerk unter Whitney

Die 48-jährige Sängerin wurde leblos von ihrem Bodyguard in der Badewanne ihrer Suite im vierten Stock gefunden. Palaoros Zimmer ist im dritten Stock. „Auf einmal war der Teufel los. Wir haben dann erfahren, dass Whitney Houston tot ist“, berichtet Palaoro. „Unseren Informationen zufolge lag sie tot in einer Badewanne. Angeblich war Whitney zu einer Party im Beverly Hilton eingeladen. Um 1.15 Uhr haben sie den Sarg mit der Pop-Diva aus dem Hotel getragen“, sagt Palaoro. Vor dem Hotel haben sich unzählige TV-Teams positioniert. „Wir haben nur Zugang, weil wir als Gäste hier sind.”

(VOL.AT)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
ÖVP-Bürgermeister behaupteten sich in Stichwahl
Bei den Bürgermeister-Stichwahlen in Vorarlberg haben sich am Sonntag die drei Amtsinhaber der ÖVP durchgesetzt. [...] mehr »
Polizeistreife in Dornbirn in Unfall verwickelt
Dornbirn -  Ein Polizeifahrzeug auf Einsatzfahrt und ein Pkw kollidierten Sonntagnachmittag auf der Kreuzung vor der [...] mehr »
Bregenz: Dachstuhl in Brand geraten
Bregenz - In Bregenz ist am Sonntag Vormittag der Dachstuhl eines nach ersten Informationen unbewohnten [...] mehr »
Peter Flatscher über Vorarlberg: “Viele würden mit uns tauschen wollen”
In den "7 zum Sonntag" spricht der Geschäftsführer der Jungen Wirtschaft und einer der "50 Köpfe für morgen" über [...] mehr »
Hochspannung bei Bürgermeister-Stichwahlen in Vorarlberg
Schwarzach. Die drei Vorarlberger Bürgermeister-Stichwahlen am Palmsonntag versprechen Hochspannung. mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Kommentare werden erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht.

Neu registrieren