“Whitney lag in der Badewanne”

Akt.:
Todesumstände sind weiterhin rätselhaft Todesumstände sind weiterhin rätselhaft - © DAPD
Los Angeles, Höchst – Der Höchster Maler-Manager Günter Palaoro ist in Los Angeles in dem Hotel zu Gast, in dem Sängerin Whitney Houston am Samstag (Ortszeit) tot aufgefunden wurde. Im Gespräch mit VOL.AT berichtet er von den tragischen Vorgängen im “Beverly Hilton”.

Anlässlich der Grammy Awards weilt Maler-Manager Günter Palaoro in Los Angeles. Der Höchster war am Samstag mit Freunden – unter anderen Manuel Schwarz, Dominic Kaindl und Al Walser – zum Abendessen aus. Anschließend wollten sie im Beverly Hilton noch einen Drink an der Bar nehmen, als sie auf einmal kreisende Hubschrauber über dem Hotel bemerkten, Menschmassen bildeten sich und die Polizei sperrte das Hotel ab.

Palaoro wohnte ein Stockwerk unter Whitney

Die 48-jährige Sängerin wurde leblos von ihrem Bodyguard in der Badewanne ihrer Suite im vierten Stock gefunden. Palaoros Zimmer ist im dritten Stock. „Auf einmal war der Teufel los. Wir haben dann erfahren, dass Whitney Houston tot ist“, berichtet Palaoro. „Unseren Informationen zufolge lag sie tot in einer Badewanne. Angeblich war Whitney zu einer Party im Beverly Hilton eingeladen. Um 1.15 Uhr haben sie den Sarg mit der Pop-Diva aus dem Hotel getragen“, sagt Palaoro. Vor dem Hotel haben sich unzählige TV-Teams positioniert. „Wir haben nur Zugang, weil wir als Gäste hier sind.”

(VOL.AT)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen