Wie geht es weiter mit Tempo 80 in Salzburg?

Akt.:
13Kommentare
Die Einführung einer Differenzgeschwindigkeit von 20 km/h zwischen Pkw und Schwerverkehr wird derzeit überlegt.
Die Einführung einer Differenzgeschwindigkeit von 20 km/h zwischen Pkw und Schwerverkehr wird derzeit überlegt. - © Neumayr/Archiv
Tempo 80 wird nach der Sommerpause wieder ein Thema für das Land Salzburg. Wie im Koalitionsvertrag festgehalten wurde, soll die Verordnung neu evaluiert werden. Sachverständiger Gerhard Kronreif spricht sich nun für eine Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Pkw und Schwerverkehr aus, Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) will am Dienstag Unfallzahlen und das weitere Vorgehen bekannt geben.




Allzu viele Möglichkeiten im Umgang mit dem Tempolimit auf der Stadtautobahn hat das Land Salzburg nicht: Der flexible Luft-80er bleibt entweder in seiner aktuellen Form erhalten, oder es kommt zur Einführung einer Differenzgeschwindigkeit, wie sie Gerhard Kronreif vorschlägt.

Kronreif beschäftigt sich seit mittlerweile drei Jahren mit Tempo 80 auf der Stadtautobahn und weist auf steigende Unfallzahlen seit der Einführung hin: “Unfallarten, die mit Tempo 80 in Verbindung zu bringen sind – Auffahrunfälle beim Fahrstreifenwechsel unter Beteiligung des Schwerverkehrs – haben sich erhöht.”

Kronreif: Auffahrunfälle bei Fahrstreifenwechsel

Grund dafür ist laut Kronreif ein Fahren auf “Abregelgeschwindigkeit” des Schwerverkehrs. Das bedeutet, dass Lkw mit einer vorab eingestellten Geschwindigkeit von 85 km/h oder 89 km/h dahinfahren. Wenn Pkw nun mit etwa 80 km/h fahren, ist der Geschwindigkeitsunterschied zum Schwerverkehr nicht mehr gegeben, die Abstände verdichten sich, Fahrstreifenwechsel werden gefährlicher und es kommt eher zu Auffahrunfällen, weiß der Experte.

Schellhorn: “Flexibler 80er bleibt”

Für Aufsehen sorgte am Wochenende Umweltreferent LH-Stv. Heinrich Schellhorn (Grüne). Gegenüber den Salzburger Nachrichten gab er an, dass “die Maßnahme wirkt und der flexible 80er bleibt.”

Schnöll will Unfallzahlen präsentieren

Dazu wollte sich Verkehrslandesrat Schnöll am Montag nicht zu Wort melden, er weist daraufhin, dass die Autobahnen Angelegenheit des Bundes sind und somit nicht unbedingt sein Aufgabenbereich. “Ich kann nur sagen, wie es um die Unfallzahlen steht und wie gefährlich ein Fahren auf gleicher Höhe tatsächlich ist. Aller Voraussicht nach werden wir aber der Asfinag bauliche Maßnahmen und eine Differenzgeschwindigkeit empfehlen.” Das weitere Vorgehen soll dazu noch Montag mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) besprochen werden, am Dienstag will man dann die Zahlen präsentieren.

Kronreif für Differenzgeschwindigkeit

Sachverständiger Kronreif empfiehlt eine Differenzgeschwindigkeit von 100 km/h für Pkw und 80 km/h für den Schwerverkehr. Dies argumentiert er mit dem Schadstoffausstoß, der beim Schwerverkehr bei 80 km/h niedriger sei als bei 60 km/h. Eine Klage seitens der EU wegen Nichteinhaltung der Schadstoffwerte befürchtet Kronreif dabei nicht und beruft sich auf den Experten Ernst Pucher von der TU Wien: “Man kann nicht seriös messen, wie sich zwischen 80 km/h und 100 km/h der Schadstoffausstoß ändert. Hier spielen so viele Faktoren mit rein, dass sogar die Experten, die diese Messungen durchführten, angaben, dass sich dies nur berechnen und nicht messen lässt.”

Wie es also um die Weiterführung von Tempo 80 steht, wird sich zeigen. Kritik am Tempolimit wurde immer wieder auch vonseiten der Opposition laut. Die FPÖ hat bereits einen Antrag zu Abschaffung eingebracht, der am 12. September behandelt werden soll.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Privatinsolvenzen in Salzburg ... +++ - Salzburger Politikwissenschaft... +++ - Busfahrer in Salzburg wegen 23... +++ - Frost in Salzburg: So kalt war... +++ - Salzburger "Organic Warehouse"... +++ - Ikea-Deckenleuchte "CALYPSO" w... +++ - Salzburger baut Cannabis auf B... +++ - Sports Direct wirft weitere Ös... +++ - O-Busfahrer Kopfstoß verpasst:... +++ - Weitere 16 Vögele-Filialen wer... +++ - Salzburgs Radbudget vor möglic... +++ - Mehr Radfahrhaushalte als Auto... +++ - Hotelturm am Salzburger Hauptb... +++ - Info-Sperre: Laut Salzburger P... +++ - Staatssekretärin Edtstadler: "... +++
13Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel