Wien liegt im Duty-Free-Mittelfeld

Akt.:
0Kommentare
Duty-Free-Laden - der Preisvergleich lohnt! Duty-Free-Laden - der Preisvergleich lohnt! - © Bilderbox
Seit in Europa der freie Warenverkehr herrscht, sind Duty-Free-Shops nicht mehr ganz so interessant wie früher. Reist man allerdings nach außerhalb der Schengen-Zone, sollte man zuerst die Preise vergleichen und dann erst die Kreditkarte zücken. 

Rauchende Trinker werden sich laut eines aktuellen Vergleiches des ÖAMTC vor allem am Londoner Heathrow-Airport wohlfühlen. Dort werden nämlich die besten Preise geboten, deutlich unterhalb des europäischen Durchschnitts. Das Krebsfutter in Form von Marlboro & Co. gibt es nur in Prag günstiger – aber nicht, wenn man heim in den Schengen-Nachbarn Österreich reist. 

Wien liegt im Duty-Free-Mittelfeld

Am Flughafen Wien waren die Duty-Free-Preise unterschiedlich – weder die teuersten noch die günstigsten Produkte wurden hier angeboten. Zigaretten kosten am Vienna International Airport weniger als etwa am Pariser Flughafen. Aufpassen heißt es allerdings bei den glitzernden Verlockungen, denn die selben Preise gelten auch in jeder heimischen Trafik. Auch Alkohol ist am Flughafen Wien teilweise günstiger als in anderen europäischen Airports, hingegen sind Düfte relativ teuer.

Der Duty-Free-Preisvergleich lohnt sich

Bis zu 84 Prozent Preisunterschied wurden bei einem Parfüm ermittelt. Der Test wurde von der ÖAMTC-Touristik gemeinsam mit deutschen und niederländischen Partnerclubs durchgeführt. Verschiedene Produkte aus den Bereichen Kosmetik, Parfüm, Spirituosen und Tabakwaren wurden auf elf europäischen Airports zwischen August und November 2011 miteinander verglichen. Das Ergebnis: Auf welchem Flughafen man beim Duty-Free-Einkauf am günstigsten aussteigt, hängt stark davon ab, was man kaufen möchte. Eigentlich ist der Duty-Free-Einkauf innerhalb der EU abgeschafft: Seit 1999 ist es nicht mehr möglich, Waren abgabenfrei (“duty-free”) zu erwerben. Artikel, auf die kein Zoll und keine Mehrwert- oder Verbrauchersteuer erhoben wird, können seither nur mehr aus Drittländern mitgenommen werden. Die “Duty-Free-Shops” auf Flughäfen bestehen aber nach wie vor. Preisgestaltung und Nachlässe in den Duty-Free-Shops liegen jedoch in der Hand der Betreiber. 



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen