Wienerin nach Rodelunfall in der Steiermark in Lebensgefahr

Akt.:
Der ÖAMTC musste mit einem Hubschrauber ausrücken
Der ÖAMTC musste mit einem Hubschrauber ausrücken - © APA (Archiv/ÖAMTC)
Eine Wienerin ist am Freitag bei einem Rodelunfall am Stuhleck in der Obersteiermark lebensgefährlich verletzt worden. Die 47-Jährige war gemeinsam mit einer 57-jährigen Kollegin bei einem Betriebsausflug mit einer Rodel gegen einen Baum gefahren und hat dabei eine tiefe Schnittwunde an der Stirn erlitten. Sie musste mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen werden.

Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden Frauen aus Wien gegen 11.15 Uhr über die gut präparierte Strecke am Stuhleck (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) gemeinsam auf einer Rodel hinuntergefahren. Als sie die etwas steileren Stücke bereits hinter sich hatten und beinahe schon am Ende waren, kamen sie rechts ab und rasten offenbar nahezu ungebremst gegen den Baum. Während die 57-Jährige mit dem Rettungswagen ins LKH Bruck an der Mur gefahren wurde, musste die weit schwerer verletzte 47-Jährige nach Graz geflogen werden. Sie befand sich in Lebensgefahr. Kollegen hatten den Unfall nicht beobachten können, weshalb noch unklar ist, wie es dazu kommen konnte.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen