Winterdienst der Stadt Salzburg bereitet sich auf Schnee vor

5Kommentare
Die Schneepflüge in der Stadt sind bereit für den Schnee.
Die Schneepflüge in der Stadt sind bereit für den Schnee. - © Stadt Salzburg / Johannes Killer
Der Winterdienst der Stadt Salzburg macht sich für einen möglichen ersten Einsatz am Wochenende bereit. Für die Schneeräumung gibt es eine Prioritätenliste.

Mit bis zu 200 Mann und 70 Fahrzeugen ist der Winterdienst der Stadt Salzburg auf den am Wochenende möglichen ersten Einsatz vorbereitet. Aktuell liegen 1.300 Tonnen Streusplitt sowie 1.100 Tonnen Streusalz zur Bekämpfung der Glätte bereit.

Genauer Plan für Schneeräumung

Die Schneeräumung erfolgt nach einer festgelegten Prioritätenliste. Zuerst werden die Obusstrecken von Schnee und Eis befreit sowie die Hauptstraßen, also Bundes- und Landesstraßen, mit Splitt bestreut. Danach stehen Nebenstraßen, Fußgängerzonen, Bergstrecken, etwa am Mönchsberg, Kapuzinerberg, Heuberg und Kühberg, sowie Geh- und Radwege auf dem Programm.

Weniger Staub dank Siedesalz

Aus Umweltschutzgründen kommt nur auf den Obusstrecken Salz zum Einsatz. Bewährt hat sich dabei die Feuchtstreuung: Salz und Wasser werden zu Sole gemischt. Damit kann schneller und dauerhafter enteist werden. Drei städtische LKW sind mit den nötigen Mischanlagen ausgerüstet. Die Sole kommt insbesondere an exponierten Stellen zum Einsatz. Verwendet wird rückstandsfreies Siedesalz. Das zeichnet sich durch besondere Reinheit aus und hilft mit, die Staubbelastung in der Stadt gering zu halten.

Pflichten privater Anrainer

Bei Schneefall ist aber nicht nur die Stadt Salzburg zur Schneeräumung verpflichtet. Auch Private müssen den gesetzlichen Bestimmungen nachkommen. Laut § 93 der Straßenverkehrsordnung hat jeder Eigentümer von Liegenschaften dafür zu sorgen, dass zwischen sechs Uhr und 22 Uhr der Gehsteig in der Breite von einem Meter entlang des Grundstücks von Schnee befreit und mit Splitt bestreut ist. Dies betrifft auch jene Abschnitte entlang privater Liegenschaften, wo kein Gehsteig vorhanden ist.

Leserreporter
Feedback


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel