Wissenspark Urstein: Spatenstich des Hilfswerks Salzburg

Akt.:
Der Spatenstich des Salzburger Hilfswerks erfolgte am Dienstag beim Wissenspark Urstein.
Der Spatenstich des Salzburger Hilfswerks erfolgte am Dienstag beim Wissenspark Urstein. - © Hilfswerk Salzburg
Vor den Toren der Stadt Salzburg entsteht mit dem Wissenspark Urstein ein neues Kompetenzzentrum für Bildung und Wirtschaft. Mitten drinnen: Die neue Landesge-schäftsstelle des Hilfswerks Salzburg.

Das Hilfswerk Salzburg lud am Dienstag zum Spatenstich für die neue Landesgeschäftsstelle im Wissenspark Urstein. Gemeinsam mit dem Architekten Patrick Dannehl (Architekturbüro kadawittfeldarchitektur) wurden das Projekt Wissenspark Urstein im Allgemeinen und den Bauteil E als künftige Landesgeschäftsstelle des Hilfswerks vorgestellt.

Neue Landesgeschäftsstelle des Hilfswerks Salzburg

Das Hilfswerk Salzburg ist Eigentümer des Bauteils E im Wissenspark und wird voraussichtlich im Herbst 2017 mit der Landesgeschäftsstelle an seinen neuen Standort übersiedeln. „Das Hilfswerk wächst von Jahr zu Jahr – sowohl was unser Dienstleistungsangebot, als auch die Anzahl der Mitarbeiter betrifft. Neue Räumlichkeiten für unsere Landesgeschäftsstelle sind daher dringend notwendig“, so Hermann Hag-leitner, Geschäftsführer des Hilfswerks Salzburg.

Neben der Landesgeschäftsstelle sollen im Bauteil E des Hilfswerks eine Kinderbetreuungsstätte mit Krabbelgruppe und Tageskinderbetreuung sowie eine integrative Jugend-WG für Menschen mit Behinderung untergebracht werden. Geplant ist zudem ein Bildungszentrum, in welchem sowohl Aus- und Weiterbildungsangebote des Hilfswerks selbst, als auch Angebote aus Kooperationen mit der FH genutzt werden können. Damit besetzt das Hilfswerk etwa ein Drittel, der Gesamtfläche, der Rest steht zur Vermietung.

Neues Kompetenzzentrum für Bildung und Wirtschaft

Mit dem Wissenspark Urstein entsteht neben der Fachhochschule Salzburg ein neues Kompetenz-zentrum für Bildung und Wirtschaft. Nach einer dreijährigen Pause wurden die Bauarbeiten an diesem rund 100 Millionen Euro-Großprojekt im November vergangenen Jahres wieder gestartet. Durch den neuen Projektbetreiber SAPEG (Salzburger Projektentwicklungsgesellschaft m.b.H.), bleibt auch die Wertschöpfung im Land.

Auch Start-Ups im Wissenspark

In den Bauteilen C und D, die derzeit im Rohbau fertig sind, werden in erster Linie Unternehmen und Start-Ups zu finden sein, die einen inhaltlichen Konnex zu den Studienrichtungen der FH Salzburg haben, z.B. Pflege- und Gesundheitsberufe oder Informations- und Medientechnologien.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Feierliche Angelobung im Lehen... +++ - „72 Stunden ohne Kompromiss“: ... +++ - Kaprun: Alkolenker (27) stürzt... +++ - Kurios: Diebe stehlen Lenkrad ... +++ - "Biolandwirt des Jahres" kommt... +++ - Alte Eisen und röhrende Motore... +++ - Salzburger Budget 2019: Die Re... +++ - Salzburger Landesregierung prä... +++ - Radfahrerin in Stadt Salzburg ... +++ - Studie: Jeder dritte Österreic... +++ - ÖAMTC: Herbst ist Hochsaison f... +++ - 13 Angeklagte in Salzburger Dr... +++ - Einbrecher in der Stadt Salzbu... +++ - Eben: Dachstuhlbrand aufgrund ... +++ - Aquarell mit SS-Runen in Salzb... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen