Yanny oder Laurel? Audioclip spaltet die Netzgemeinde

Akt.:
Laurel oder Yanny? Das ist die Frage, die ein seit Kurzem in den Sozialen Medien verbreiteter Audioclip aufwirft. Die Nutzer sind sich uneinig, welchen Namen sie in der vier Sekunden langen Aufnahme hören. Das Netz ist gespalten – wir auch. Was hört ihr?

„Was hört ihr?“ fragt ein Nutzer auf der Plattform Reddit am Montag und hängt zu der Fragen den mittlerweile hitzig diskutierten Audioclip an. Die Netzgemeinde ist seither in zwei Lager gespaltet: Während die einen unmissverständlich „Yanny“ hören, können das die anderen absolut nicht nachvollziehen – denn sie hören ganz klar „Laurel“.

Audioclip spaltet die Netzgemeinde

Wer hinter dieser computergenerierten Aufnahme steckt ist völlig unklar. Klar ist nur, dass der Clip von Reddit über Influencerin Cleo Feldman auf Instagram und Twitter kam, wo er anschließend viral ging. Allein auf Twitter zählt das gepostete Video (Stand 15. Mai, 9.30 Uhr) mehr als 19,2 Millionen Aufrufe, 178.000 Kommentare und mehr als 76.000 Retweets.

Wer was hört kann von verschiedenen Faktoren abhängen: Zum einen spielen die individuelle Erwartungshaltung und der englische Dialekt eine Rolle. Dazu kommt laut Experten die Frequenz: Wenn die Tonhöhe künstlich nach unten verändert wird, hören offenbar mehr Menschen „Yanny“, ist die Frequenz höher, ist „Laurel“ besser zu hören. Das ist aber nur eine Theorie. Denn welche Höhen wie stark wahrgenommen werden, hat auch mit der individuellen Beschaffenheit des Ohres zu tun.

Weitere Theorien über „Yanny“ und „Laurel“

Eine weitere These führt den Unterschied auf die Geschlechter zurück. Dabei sollen Frauen eher „Yanny“ und mehr Männer „Laurel“ hören.

Laut CNN, der einen Professor der Universität Arizona befrage, dürfte die Qualität der Aufnahme für das Hörrätsel verantwortlich sein. „Die Aufnahme ist nicht hochwertig. Allein dadurch entsteht eine gewisse Doppeldeutigkeit“, so der Professor gegenüber dem Sender.

Erinnerungen an „The Dress“

Die Debatte darüber, was auf dem Clip zu hören ist, erinnert an „The Dress“. 2015 spaltete das schwarz-blaue oder weiß-goldene Kleid (je nach dem) die Netzgemeinde. Auch damals wurden zahlreiche Wissenschaftler befragt und letztlich das Kleid ausfindig gemacht: Es war schwarz-blau.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 25-Jähriger im Tennengau mit C... +++ - Saalfelden eröffnet neue Sport... +++ - Das war das Roahax-Turnier 201... +++ - Stau auf der A10: Ortsdurchfah... +++ - Fahrraddieb in Salzburg bedroh... +++ - Eisgrotten-Chef Manfred Dalus ... +++ - Messerstecherei im Drogenrausc... +++ - Schießerei in Dr.-Hans-Lechner... +++ - Achtjähriges Kind bei Verkehrs... +++ - Das war das Lieferinger Dorffe... +++ - Nachbarn verhindern Wohnungsbr... +++ - 70-Jähriger im Andräviertel be... +++ - Arm mit Motorsäge abgetrennt: ... +++ - Wildkogelbahn: Urlauberin pral... +++ - Reiseverkehr: Auch dieses Woch... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen