Zahl der Toten nach Busunglück in Kenia stieg auf 58

Nach dem schweren Busunglück in Kenia ist die Zahl der Toten auf 58 gestiegen. Mehrere Passagiere seien in Krankenhäusern ihren Verletzungen erlegen, sagte ein Sprecher des Roten Kreuzes am Donnerstag. Am Mittwoch waren die Behörden noch von 50 Opfern ausgegangen.

Der Reisebus war in der Nähe von Fort Ternan im Bezirk Kericho, rund 200 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Nairobi, aus zunächst ungeklärter Ursache über eine Böschung gefahren und in einen Abgrund gestürzt. In New York sprach UN-Generalsekretär Antonio Guterres den Angehörigen der Opfer “des tragischen Busunfalls” am Mittwochabend (Ortszeit) sein Beileid aus.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Neue Volksschule in Großarl fe... +++ - Salzburgs Jugend ist digital u... +++ - Schönfeldspitze: 19-Jährige st... +++ - Salzburg AG schnürt Obus-Maßna... +++ - Sanierung des Justizgebäudes v... +++ - Motorrad kracht in Magistratsa... +++ - Autolenker in Großarl mit 2,16... +++ - DSGVO: Müssen auch in Salzburg... +++ - Auto brennt in Anif völlig aus... +++ - Alle drei Stunden ereignet sic... +++ - Welt-Händewaschtag: So werden ... +++ - Salzburgerin bei Sturz in Bach... +++ - Vermisstensuche am Untersberg:... +++ - Pfefferspray-Attacke auf Busfa... +++ - Wolf-Dietrich-Studentenheim im... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen