Zehn Jahre nach Knut: Eisbären-Zwillinge in Berlin geboren

Akt.:
Eisbär Wolodja ist der Vater der Zwillinge
Eisbär Wolodja ist der Vater der Zwillinge - © APA (DPA)
Berlin hat wieder Eisbären-Nachwuchs: Im Berliner Tierpark wurden am Donnerstag Zwillinge geboren, wie der Zoo am Freitag mitteilte. Es ist der ersten Nachwuchs bei den Eisbären im Berliner Tierpark seit 22 Jahren – und rund zehn Jahre nach der Geburt des beliebten Bären Knut im Zoologischen Garten der deutschen Hauptstadt.

Die beiden meerschweinchengroßen Jungen liegen bei ihrer Mutter Tonja in der Wurfbox. Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem äußerte sich vorsichtig optimistisch zu den Überlebenschancen. “Schon die erfolgreiche Aufzucht eines Jungtiers wäre fantastisch”, erklärte er. Die Sterblichkeit bei jungen Eisbären liege bei etwa 50 Prozent und sei in den ersten zehn Tagen besonders hoch.

Letzte Geburt im Jahr 1994

Zudem habe die sechsjährige Tonja zum ersten Mal Nachwuchs bekommen und sei noch unerfahren. Die Geburt allein sei aber schon “eine großartige Nachricht”, erklärte Knieriem. In den kommenden Tagen werde sich kein Mitarbeiter, Tierpfleger oder Arzt der Wurfbox nähern. Absolute Ruhe für Mutter und Nachwuchs sei für eine erfolgreiche Aufzucht ein entscheidender Faktor. Insgesamt wurden im Tierpark Berlin im Ostteil der Stadt bisher sieben Jungtiere von drei unterschiedlichen Müttern geboren. Eisbär Felix war 1994 die bis dato letzte erfolgreiche Eisbärengeburt im Tierpark.

Im Berliner Zoo im Westteil der Stadt hatte zuletzt der 2006 geborene Eisbär Knut für Furore gesorgt. Der kleine Eisbär lockte Besucher aus der ganzen Welt an und wurde auf Briefmarken, in Fernsehsendungen und als Plüschtier vermarktet. Knut starb 2011. Im Berliner Zoo erinnert heute ein Denkmal an den berühmten Bären.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen