Zehnstündige Feuerpause für Aleppo in Kraft getreten

Akt.:
Feuerpause soll Zivilisten die Möglichkeit zur Flucht aus Aleppo geben
Feuerpause soll Zivilisten die Möglichkeit zur Flucht aus Aleppo geben - © APA (AFP)
In der nordsyrischen Stadt Aleppo ist am Freitagmorgen eine von Russland einseitig ausgerufenen Feuerpause in Kraft getreten. Die von dem russischen Präsidenten Wladimir Putin angeordnete “humanitäre Pause” soll von 09.00 bis 19.00 Uhr Ortszeit gelten, sie erfolgte in Absprache mit den syrischen Behörden.

Die russische Luftwaffe unterstützt seit September 2015 die Truppen des syrischen Staatschefs Bashar al-Assad. Die einstige Wirtschaftsmetropole Aleppo ist seit dem Sommer 2012 zwischen Rebellen und Regierungssoldaten geteilt und schwer umkämpft.

Humanitäre Feuerpause zu kurz

Am 18. Oktober setzten Damaskus und Moskau ihre Offensive aus, und ließen damals bereits eine dreitägige “humanitäre Feuerpause” in Kraft treten. Hilfsorganisationen gelang es aber kaum, Zivilisten aus den Kampfgebieten zu bringen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen