Zeitgespräch mit DDr. h.c. Wolfgang Clement

Akt.:
0Kommentare
DDr. h.c. Wolfgang Clement (Mitte) mit Gesprächspartnern und Gästen der Veranstaltung DDr. h.c. Wolfgang Clement (Mitte) mit Gesprächspartnern und Gästen der Veranstaltung - © Volksbank Salzburg
Kürzlich fand unter dem Titel “Deutschland und Europa – quo vadis” im Palais Kuenburg-Langenhof ein Zeitgespräch mit dem deutschen Bundesminister und Ministerpräsidenten a. D., DDr. h.c. Wolfgang Clement statt.

Veranstalter war das Forschungsinstitut für politisch-historische Studien Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, die Volksbank Salzburg unterstützte als Sponsor. Die Universitäts-Professoren Mag. Dr. Christian Dirninger, Mag. Dr. Michael Gehler und Mag. Dr. Robert Kriechbaumer diskutierten mit dem arrivierten Politiker. Wolfgang Clement wurde 1940 in Bochum geboren, diese Region hat seine gute Beziehung zur Industrie bis zum heutigen Tag geprägt. Über den Journalismus kam er zur Politik, von 2002 bis 2005 war er Deutschlands Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt – das Publikum erlebte einen facettenreichen und eloquenten Verfechter der europäischen Idee.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen